CBD-Kristalle

CBD-Kristalle sind die Darreichungsform, in der der höchste Gehalt an Cannabidiol vorhanden ist. CBD-Kristalle sind somit Cannabidiol fast in Reinform. Sie entstehen bei der Extraktion der Hanfpflanze und bilden die Grundlage für weitere CBD-Produkte. Dabei bestehen CBD-Kristalle zu 98 Prozent aus reinem CBD und werden dann entweder als Kristalle angeboten oder sie werden mit einem Trägeröl gemischt und zu CBD-Öl verarbeitet. Auch andere Produkte werden mit CBD-Kristallen hergestellt.

CBD-Kristalle

Geschmack, Farbe und Konsistenz von CBD-Kristallen

CBD-Kristalle sind weiß und ähneln sehr dem Puderzucker. Der Vorteil der CBD-Kristalle liegt aber vor allem darin, dass sie geschmacks- und geruchsneutral sind. Daher sind sie für viele Nutzer eine echte Alternative, wenn der Geschmack von CBD-Öl ihnen nicht zusagt. Allerdings haben sie auch einen weiteren großen Vorteil: Die Bioverfügbarkeit ist sehr hoch und sie sind CBD in der reinsten Form. Dies heißt gleichzeitig auch, dass die Konzentration sehr hoch ist und nur Nutzer, die bereits Erfahrung mit CBD haben, CBD-Kristalle nutzen sollten. So vermeiden Sie eine zu hohe Dosierung. Gerade wenn Sie zu viel Cannabidiol einnehmen, kann es zu Übelkeit, Schwindel, Durchfall und Müdigkeit kommen. In der Regel haben CBD-Kristalle jedoch keine Nebenwirkungen, wenn sie sachgemäß eingenommen werden.

Anwendung

CBD-Kristalle sind die reinste Form von Cannabidiol. Sie enthalten somit die höchste Wirkstoffkonzentration, sind sehr ergiebig und individuell dosierbar. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, wenn Sie bereits Erfahrungen im Umgang mit CBD gesammelt haben. Dies kann durch ein CBD-Öl oder auch durch CBD-Kapseln oder andere Produkte erfolgt sein. Durch die hohe Wirkstoffkonzentration dürfen Sie zu Beginn der CBD-Kristall-Einnahme nur Kleinstmengen zu sich nehmen. Diese Dosis sollte nicht größer als ein Stecknadelkopf sein, da sonst unerwünschte Nebenwirkungen auftreten können.

Dosierung

Haben Sie noch keine Erfahrungen mit CBD gemacht, empfehlen wir Ihnen, zuerst ein Öl oder Kapseln mit CBD auszuprobieren, damit sich der Körper schon an das Cannabidiol gewöhnen kann. Sollten Sie dann aus Versehen etwas mehr der Kristalle einnehmen, ist dies nicht wirklich schlimm. Da der Körper sich auf Cannabidiol eingestellt hat, ist nicht mit Begleiterscheinungen zu rechnen.

CBD-Kristalle können Sie pur einnehmen oder mit Ölen vermischen und als Tinktur nutzen. Die meisten Nutzer verdampfen die Cannabidiol-Kristalle im Vaporizer. Hierbei müssen Sie natürlich für sich herausfinden, welche Einnahmemethode die optimale für Sie ist.

CBD-Kristalle können für zahlreiche Beschwerden eingesetzt werden. Die CBD Dosierung hängt natürlich zum einen von den Beschwerden ab und zum anderen auch von dem Nutzer selbst. Jeder Mensch reagiert anders auf CBD, weshalb Sie mit Kleinstmengen beginnen und diese langsam steigern. Die Erhöhung der Dosierung kann so lange erfolgen, bis die gewünschte Wirkung eintritt. Die geschieht in der Regel innerhalb von ein bis zwei Wochen.

Vorsicht: Bei untergewichtigen Personen kann eine zu hohe Dosierung den Appetitmangel verstärken. Denn CBD hat eine appetithemmende Wirkung und ist daher bei unterernährten Menschen mit Bedacht einzusetzen.

Wirkung

Auch wenn CBD-Kristalle noch nicht endgültig erforscht sind, gibt es zahlreiche Studien, die die Wirkung von CBD bestätigen. Hierunter fallen beispielsweise diese Erkrankungen:

  • ADS/ADHS
  • Angst- und Panikattacken
  • Autismus
  • Autoimmunerkrankungen
  • Depressionen
  • Bluthochdruck
  • Epilepsie
  • Diabetes
  • Übergewicht und Fettleibigkeit
  • Schizophrenie
  • Schlafstörungen
  • Schmerzen aller Art

Wenn Sie eine Tinktur mit CBD-Kristallen herstellen, kann diese auch für Herpes sehr gut genutzt werden. Sobald Sie die ersten Anzeichen spüren, tragen sie einen Tropfen der CBD-Tinktur auf die betroffene Stelle auf. Die Tinktur können Sie für Lippen- wie auch Genitalherpes nutzen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Regeneration der Muskeln sowie die generelle Leistungsfähigkeit. Cannabidiol ist somit auch im Sportbereich sehr gut einsetzbar. Immer mehr Sportler setzen auf dieses hervorragende Mittel und machen sogar Werbung dafür. In Untersuchungen wurde unter anderem auch belegt, dass die Regeneration der Muskeln deutlich schneller vonstattengeht, wenn CBD im Spiel ist.

Welches Produkt ist das richtige für mich und was muss ich beim Kauf beachten?

Was ist beim Kauf von CBD-Kristallen zu beachten?

Wenn Sie CBD-Kristalle konsumieren möchte, ist es wichtig, beim Kauf von CBD-Kristallen auf höchste Qualität zu achten. Hier empfehlen wir ganz klar die Cannabidiol-Kristalle von Nordic Oil und Candropharm. Diese Produkte sind von bester Qualität und höchster Reinheit. Das ist wichtig, denn gerade Verunreinigungen beeinträchtigen die Wirkung enorm.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie lieber CBD-Kristalle oder Cannabidiol-Öl kaufen möchten, bedenken Sie bitte die hohe Konzentration von CBD-Kristallen. Für den Einstieg ist ein CBD-Öl definitiv die bessere Lösung. Haben Sie bereits Erfahrung mit CBD gemacht, sind Cannabidiol-Kristalle absolut zu empfehlen, wenn Sie eine höhere Dosierung benötigen. CBD-Kristalle sind vor allem dann sehr hilfreich, wenn andere CBD-Produkte nicht die gewünschte Wirkung bringen. Dies ist meist bei schweren Erkrankungen der Fall. In der Regel helfen aber auch CBD-Kapseln oder -Öle, wenn sie bei diesen Beschwerden eingesetzt werden:

  • leichte bis mittlere Schmerzen
  • zur Stärkung des Immunsystems
  • bei Schlafstörungen
  • chronisch entzündliche Gelenkerkrankungen
  • zur Behandlung von Herpes

Der Kauf von CBD-Kristallen ist immer gut zu recherchieren. Finden Sie einen Anbieter, der die Kristalle sehr günstig anbietet, ist dieser auf jeden Fall zu hinterfragen. Im Grunde sind die Preise der verschiedenen Hersteller recht ähnlich. Bei Preisnachlässen von 50 Prozent und mehr kann die Qualität nicht wirklich gut sein. Daher ist auch ein Kauf von CBD-Kristallen bei Amazon nicht empfehlenswert. Meist sind die Hersteller unbekannt und die Qualität der Produkte kann nicht kontrolliert werden.

Seriöse Hersteller bieten Ihnen auf der Webseite zahlreiche Informationen an, so auch die Analysezertifikate der unabhängigen Labore, Informationen über die Herkunft und vieles mehr.

Ist der Kauf von CBD-Kristallen legal?

Der Verkauf und Kauf von CBD-Kristallen wird toleriert und ist nicht verboten. Allerdings haben einige Händler in der Vergangenheit die Produkte aus dem Sortiment genommen. Amazon hat diese aber wieder aufgenommen. Aus diesem Grund wird es Zeit, die Unsicherheit zu beenden. Fachleute gehen davon aus, dass Cannabis im nächsten Jahr kontrolliert legalisiert wird in Deutschland. Aber dies ist natürlich noch abzuwarten.

Die Schweizer sind da deutlich weiter. Während in Deutschland ein THC-Gehalt von bis zu 0,2 Prozent in CBD-Produkten erlaubt ist, darf dieser in der Schweiz bis zu 1 Prozent betragen. Hier bietet Aldi sogar CBD-Hanfpflanzen an und CBD-Zigaretten sind erlaubt.

Doch Vorsicht! Möchten Sie sich in der Schweiz CBD-Produkte kaufen, müssen Sie darauf achten, dass der Anteil an THC nicht über 0,2 Prozent liegt. Ist der THC-Gehalt höher, machen Sie sich strafbar, da die Produkte dann unter das Betäubungsmittelgesetz fallen.

Fazit

Für welches Produkt Sie sich auch entscheiden, CBD ist ein wichtiger Helfer bei zahlreichen Beschwerden und Erkrankungen. In der Regel helfen CBD-Kristalle da, wo andere CBD-Produkte versagen. Dies liegt vor allem daran, dass CBD-Kristalle das reinste CBD-Produkt sind. Sie enthalten rund 98 Prozent CBD, haben aber dennoch das volle Wirkungsspektrum der Hanfpflanze. Somit sind auch weitere Cannabinoide sowie Pflanzenstoffe in Kristallen enthalten.

Wichtig ist im Grund nur, dass Sie bei der Einnahme auf Kleinstmengen setzen, wenn Sie auf Kristalle umsteigen. So können Sie unerwünschte Nebenwirkungen vermeiden und Ihre Beschwerden auf natürliche Weise lindern und bekämpfen. Viele unserer Leser berichten uns, dass sie auf Schmerzmittel verzichten können, seit sie CBD-Kristalle einnehmen. Dies ist natürlich schon ein großer Vorteil, wenn man bedenkt, dass in Deutschland rund 2 Millionen Menschen medikamentenabhängig sind.

Der Vorteil von CBD-Kristallen liegt natürlich auch auf der Hand. Sie sind rein natürlich, haben keine nennenswerten Nebenwirkungen und es tritt kein Gewöhnungseffekt auf. Bei starken Beschwerden erhöhen Sie die Dosis entsprechen, bei leichten Beschwerden senken Sie die Dosis. Sie müssen nicht, wie bei anderen Medikamenten, immer mehr einnehmen, damit eine Wirkung eintritt.

Lediglich beim Kauf von CBD-Kristallen müssen Sie auf höchste Qualität achten. Nur so können die Kristalle auch ihre volle Wirkung erzielen. Empfehlenswert sind hier auf jeden Fall die Hersteller Nordic Oil und Candropharm. Zahlreiche Informationen zu den Cannabidiol-Kristallen sowie Analysezertifikate finden Sie auf den Webseiten der Hersteller.

Wissenswertes

Herstellung von CBD-Kristallen

CBD-Kristalle werden aus Faserhanf hergestellt. Dieser wurde speziell gezüchtet und kann einen sehr hohen Cannabidiol-Anteil aufweisen. Der Tetrahydrocannabinol-Gehalt (THC-Gehalt) ist jedoch sehr gering, weshalb CBD-Kristalle nicht berauschend wirken. Zudem sind die Kristalle, wie alle anderen CBD-Produkte legal erhältlich, wenn der Anteil an THC die gesetzliche Höchstgrenze von 0,2 Prozent nicht überschreitet.

CBD-Kristalle können auf drei verschiedene Methoden gewonnen werden. Zum einen wäre dies die CO2-Extraktion, zum anderen die Extraktion mittels Alkohol. Die dritte Methode ist die Extraktion mittels Öl. Da aber nur die CO2-Extraktion beste Qualität und höchste Reinheit gewährleistet, stellen wir auch nur diese vor. Sie wird außerdem bei fast allen Herstellern angewandt, was daher als Qualitätsmerkmal gilt.

Die Gewinnung von Cannabidiol-Kristallen durch die CO2-Extraktion ist die übliche Herstellung, die bei fast allen Herstellern durchgeführt wird. Dabei bekommt das ungiftige CO2-Gas die Rolle des Lösungsmittels. Dies geschieht überall da, wo beispielsweise höhere Temperaturen die Wirkstoffe in Mitleidenschaft ziehen würden. Denn gerade bei der Gewinnung von Cannabidiol-Kristallen darf die Temperatur 60 Grad Celsius nicht überschreiten. Wären die Temperaturen höher, gehen die wertvollen Cannabinoide verloren.

Bei der Gewinnung von CBD-Kristallen werden die Teile der Hanfpflanze unter Druck auf höchstens 60 Grad Celsius erhitzt und das CBD wird in eine sogenannte überkritische Phase gebracht. Dies bedeutet, dass der Wirkstoff CBD zwischen flüssig und gasförmig ist. Somit ist die Herauslösung des CBDs relativ einfach. Am Ende der Extraktion bleiben die CBD-Kristalle übrig. Diese gelangen entweder so in den Handel oder man nutzt sie, um CBD-Öle und andere Produkte herzustellen.

CBD-Kristalle und Drogenkontrolle

Sollten sie CBD-Kristalle oder andere CBD Produkte einnehmen, müssen Sie sich keine Gedanken machen, dass der Drogentest positiv ausfällt. Der THC-Gehalt ist so gering, dass er nicht gemessen wird. Zudem wird bei Drogentests nur auf THC und andere berauschende Stoffe getestet.

Wenn Sie jedoch medizinisches Cannabis einnehmen, müssen Sie immer die Verordnung bei sich tragen. Denn nur so können Sie beweisen, dass die Einnahme medizinische notwendig ist. Zudem wurde jetzt einem Nutzer von medizinischem Cannabis die Fahrerlaubnis wieder erteilt, nachdem er klagte. Die Polizei hatte den Führerschein, aufgrund der Einnahme von medizinischem Cannabis, eingezogen. Die Richter entschieden, dass der Nutzer durchaus in der Lage ist, einen Wagen zu führen und bekam seinen Führerschein wieder. Dies wurde durch ein Gutachten bestätigt.

Scroll to Top