CBD für Tiere

CBD wird aus der Hanfpflanze gewonnen und hat zahlreiche Vorteile. Es kann unzählige Beschwerden lindern, wirkt positiv auf den Darm, auf Schmerzen und hat auch eine beruhigende Wirkung. Dabei kann es nicht nur für Menschen eingesetzt werden. Auch Tiere können von Cannabidiol profitieren. Daher gibt es auch CBD für Tiere, welches speziell auf deren Körper ausgelegt ist. Meist ist es niedriger dosiert und in Konzentrationen von 2 bis 5 Prozent erhältlich. Bei größeren Tieren empfiehlt sich jedoch eine höhere Konzentration. Weiteres zu CBD für Katzen und zu den unterschiedlichen Dosierungen erfahren Sie in diesem Artikel. So bleiben keine Fragen mehr offen, wenn auch Sie Ihrem Tier CBD geben möchten.Mehr erfahren

CBD für Tiere

CBD-Öl für Tiere ist ein Allrounder

CBD-Öl für Haustiere ist ein echter Allrounder und kann sehr hilfreich eingesetzt werden. Dabei gibt es beispielsweise glaubhafte Videos im Netz, in denen Hunden bei einem epileptischen Anfall CBD verabreicht wird und der Anfall sehr schnell wieder vorübergeht. Auch bei Angsthunden kann Cannabidiol ein wichtiger Helfer sein, um Ängste zu reduzieren und das Tier zu entspannen.

Welches Produkt Sie am Ende nutzen, ist natürlich Ihnen überlassen. Bei Pferden empfehlen wir Pellets mit Cannabidiol, da die CBD-Öl-Dosis einfach sehr hoch wäre. Für Hunde und Katzen gibt es beispielsweise auch Leckerlis mit Cannabidiol. Diese sind ideal, um Ihrem Tier etwas Gutes zu tun. Bei Beschwerden allerdings ist ein CBD-Öl für Tiere empfehlenswert. Hier haben Sie die Möglichkeit, die Dosis individuell zu verabreichen, um so das bestmögliche Ergebnis für Ihr Tier zu erzielen. Jeder, der ein Haustier hat, sollte nicht auf diesen Allrounder verzichten. Innerlich oder äußerlich angewendet kann CBD bei Allergien, Wunden, Ekzemen, Gelenkschmerzen und vielem mehr sehr hilfreich eingesetzt werden und weiterhin dem Tier die Schmerzen nehmen und es beruhigen. Nicht umsonst wird CBD für Tiere immer beliebter und von zahlreichen Tierhaltern genutzt.

Anwendung

Wie beim Menschen auch kann das CBD für Tiere eine sehr positive Wirkung haben. In Studien konnte außerdem belegt werden, dass es das Immunsystem stärkt und bei älteren Hunden das Wohlbefinden steigern kann. Weiterhin können Sie CBD für Tiere auch bei diesen Beschwerden nutzen:

  • Altersbedingte Symptome
  • Allergien
  • Angstzustände
  • Arthrose und Gelenkbeschwerden
  • Epilepsie
  • Erbrechen
  • Hautproblemen
  • Fettknötchen
  • Infektionen und Entzündungen
  • Krebs
  • Psychische Störungen
  • Schmerzen aller Art
  • Verdauungsbeschwerden
  • Wundheilung

Als sehr hilfreiche hat sich CBD für Tiere auch beim Gang über die Regenbogenbrücke herausgestellt. Natürlich spüren die Tiere, dass sie jetzt sterben, und haben verständlicherweise Angst davor. Um ihnen diese Angst ein wenig zu nehmen, können einige Tropfen CBD wahre Wunder wirken, wie Nutzer berichten. Die Tiere sind sichtlich ruhiger und entspannter und nehmen diesen Weg besser an. Auch für die Halter kann das CBD-Öl in dieser Situation sehr hilfreich sein.

Dosierung

CBD für Tiere ist ein Nahrungsergänzungsmittel, welches in der Regel aus Hanfsamenöl besteht, welches mit einer kleinen Dosis CBD-Extrakt angereichert ist. Dabei kann das CBD für Tiere unterstützend zu verschiedenen Therapien gegeben werden. Es ist weiterhin möglich, die Cannabidiol-Tropfen als alleinige Therapie zu nutzen. Je nachdem, welche Beschwerden auftreten, haben Sie so die Wahl. Bei Erkrankungen sollten Sie aber nicht auf die Diagnose des Arztes verzichten und eine Selbstmedikation starten. Sprechen Sie die Dosierung auf jeden Fall mit dem behandelnden Arzt ab.

Die Dosierung von CBD für Tiere ist etwas anders als beim Menschen. Hier wird die Tropfenanzahl anhand des Körpergewichtes bestimmt. 2 Tropfen pro 5 Kilogramm Körpergewicht sind vollkommen ausreichend, wenn das CBD für Tiere eine Konzentration von 5 Prozent aufweist. Bei einer Konzentration von 2 Prozent sind 4 Tropfen pro 5 Kilogramm Körpergewicht ideal.

Natürlich gilt auch bei der Dosierung von CBD für Tiere, dass die Anfangsdosis sehr niedrig sein muss. Nur so kann sich der Körper langsam an das CBD gewöhnen. Geben Sie ihrem 20 kg schweren Hund also bitte nicht 8 Tropfen 5- prozentiges oder 16 Tropfen 2-prozentiges CBD-Öl. Dies könnte eine durchschlagende Wirkung haben, da dann in der Regel Durchfall vorprogrammiert ist.

Wirkung

CBD hat eine sehr vielfältige Wirkungsweise auf Mensch und Tier. Insbesondere bei Schmerzen wird Cannabidiol eingesetzt. Doch auch bei Ängsten, Nervosität oder Unruhe ist dieser Stoff wirkungsvoll. Aus diesem Grund sind Tierbesitzer von Produkten mit Cannabidiol überzeugt. Viele der Tierhalter nutzen es vor allem an Silvester, um ihre Hunde zu beruhigen, wenn überall Böller zu hören sind. Nicht selten reißen Hunde nämlich vor Angst aus oder verkriechen sich in die letzten Ecken, weil sie Angst haben. Cannabidiol hingegen beruhigt die Tiere und sie sind deutlich entspannter.

Dies liegt daran, dass auch Tiere über ein körpereigenes Endocannabinoid-System verfügen und so das Cannabidiol die Rezeptoren stimuliert. Dabei werden nicht nur die Stimmung, sondern auch der Schlaf, Ängste und Schmerzen beeinflusst. Weiterhin wirkt sich der Stoff aus der Hanfpflanze positiv auf Haut und Fell aus und stärkt das Immunsystem. Durch die Interaktion mit den Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems werden so Beschwerden gelindert und das allgemeine Wohlbefinden verbessert.

Ein Dosierungsbeispiel

Ein Hund mit einem Körpergewicht von 20 kg soll CBD-Öl mit einer Konzentration von 5 Prozent verabreicht bekommen:

Möchten Sie nur das Immunsystem stärken, die Verdauung anregen oder das allgemeine Wohlbefinden bei älteren Tieren verbessern, reichen zwei Tropfen CBD-Öl für Tiere vollkommen aus. Gleiches gilt zur Beruhigung oder auch bei sehr ängstlichen Tieren. Bei diesen kann es von Vorteil sein, zweimal täglich eine Gabe zu verabreichen.
CBD-Öl für Haustiere kann auch äußerlich verwendet werden. Vor allem bei chronisch entzündlichen Gelenkbeschwerden kann es hilfreich sein, wenn Sie das Öl auf die betroffenen Gelenke auftragen. Auch bei Entzündungen der Haut oder Wunden kann das CBD-Öl für Haustiere direkt auf die Stellen gegeben werden, um den Heilungsprozess zu beschleunigen.

TAG 1

Am ersten Tag geben Sie Ihrem Hund einen Tropfen CBD-Öl. Beobachten Sie ihn und schauen Sie, wie er reagiert. Ist er sehr aufgedreht, dosieren Sie noch einen Tropfen nach. Geben Sie das Cannabidiol-Öl vorzugsweise am Vormittag. Diese Dosis behalten Sie für 2 Tage bei.

CBD-Öl kann auch aufputschend wirken. In den meisten Fällen reicht es aus, wenn ein Tropfen nachdosiert wird, um eine beruhigende Wirkung zu erzielen.

TAG 3

Am dritten Tag erhöhen Sie die Dosis auf 2 Tropfen und behalten diese für drei Tage bei. Beobachten Sie Ihr Haustier, ob eine Besserung der Beschwerden auftritt. Ist dies nicht der Fall, erhöhen Sie die Dosis am sechsten Tag wieder um einen Tropfen und beobachten wieder.

Geht es dem Hund besser, reduzieren Sie die Tropfenanzahl. Bekommt er einen Schub, wie bei Arthrose, erhöhen Sie die Tropfenanzahl wieder. So können Sie ganz individuell dosieren und dafür sorgen, dass es dem Haustier immer gut geht und es keine Schmerzen hat.

ALLE WEITEREN

Eine Überdosierung ist bei CBD normalerweise nicht möglich. Dennoch sollten Sie sich an die Höchstdosis von 2 Tropfen pro 5 Kilogramm Körpergewicht halten. Die Dosis können sie alle drei Tage um einen Tropfen erhöhen, bis die gewünschte Wirkung eintritt.

Eine Dosis pro Tag ist vollkommen ausreichend. Bei starken Beschwerden oder Schüben kann die Dosis auch auf zweimal täglich ausgeweitet werden.

Spezielles CBD-Öl für Katzen

CBD-Öl ist nicht nur für Menschen von großem Nutzen. Auch Haustiere profitieren vom Cannabidiol. Dennoch ist es kein Wundermittel. Und auch wenn es rein natürlich ist, ist das Cannabidiol mit Vorsicht zu genießen. Die Gabe von Cannabidiol muss immer mit dem behandelnden Tierarzt abgeklärt werden. Selbstmedikationen beim Tier können – gerade für Katzen – gefährlich sein. Denn vor allem bei den Stubentigern wirkt ein Vollspektrumöl oftmals toxisch. Katzen können einige Stoffe, die in dem CBD-Öl zu finden sind, nicht verstoffwechseln. Dies heißt, dass Sie Ihre Katze mit herkömmlichem CBD-Öl langsam, aber sicher vergiften. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, auf ein spezielles CBD-Öl für Katzen zurückzugreifen. Nur so können Sie sicherstellen, dass es keine giftigen Inhaltsstoffe für Ihren Stubentiger enthält.

Diese Inhaltsstoffe sind in CBD-Öl für Tiere enthalten

Im CBD-Öl für unsere Haustiere ist nicht nur das Cannabinoid CBD enthalten. Auch weitere Cannabinoide sowie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente kann das wertvolle Öl aufweisen. Natürlich können die Inhaltsstoffe, je nach Hersteller, variieren. Dennoch sind in Vollspektrumölen alle Pflanzenstoffe der Hanfpflanze und viele weitere wichtige Stoffe enthalten.

InhaltsstoffeWirkung
CBCDas Cannabinoid CBC hat eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. Weiterhin unterstützt es die Zellen bei der Erneuerung.
CBDCBD ist bei chronischen Schmerzen ein wichtiger Helfer. Doch auch einen entzündungshemmenden Effekt kann CBD aufweisen. Gleichzeitig ist der Wirkstoff bei Epilepsie von großer Bedeutung.
CBDaCBDA ist der Inhaltsstoff, der nach der Decarboxylierung zu CBD wird. Doch auch dieser Stoff hat positive Eigenschaften und hilft sehr gut bei Übelkeit und Entzündungen.
CBGCBG ist auch unter dem Begriff Cannabigerol bekannt und hat vor allem bei Katzen den Vorteil, dass es den Augeninnendruck senken soll. Auch eine antibakterielle Wirkung wird CBG nachgesagt.
CBNCannabinol, auch CBN genannt, ist nur in sehr geringer Menge im CBD-Öl enthalten. Es hat eine beruhigende Wirkung und wirkt Ängsten entgegen. Außerdem ist es krampflösend und entzündungshemmend und wirkt antibakteriell.
CarotinoideCarotinoide sind wichtig für das Immunsystem und stärken weiterhin das Herz-Kreislauf-System und die Zellmembrane. Zudem sind die Carotinoide für die gelbliche Farbe im CBD-Öl verantwortlich.
ChlorophyllChlorophyll hat zahlreiche positive Eigenschaften für den menschlichen und tierischen Körper. Es ist dem körpereigenen Hämoglobin sehr ähnlich und hat somit eine positive Wirkung auf das Blut.
EisenEisen ist für das Blut ebenfalls sehr wichtig. Es trägt dazu bei, dass die Hämoglobin-Bildung optimal erfolgt. Weiterhin werden die Zellen vor freien Radikalen geschützt.
KaliumKalium reguliert den Wasserhaushalt im Körper und spielt bei zahlreichen Stoffwechselprozessen eine wichtige Rolle.
KalziumKalzium ist für gesunde Zähne und Knochen essenziell und ist ebenfalls an vielen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt.
KupferKupfer ist an der Bildung von Melanin und Kollagen beteiligt. Zudem ist es für den Knochenaufbau von großer Bedeutung und fördert auch die Eisenaufnahme.
MagnesiumMagnesium ist an unzähligen Stoffwechselvorgängen beteiligt und ist für die Knochen und deren Stabilität von großer Wichtigkeit.
ManganMangan ist an den Stoffwechselvorgängen beteiligt und der Körper benötigt dieses Spurenelement für die Entwicklung der Knochen.
NatriumNatrium ist für den Wasserhaushalt zuständig und wird vom Körper für die Funktion von Nerven- und Muskelzellen benötigt.
Omega-3 und Omega-6-FettsäurenDie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind wichtige, ungesättigte Fettsäuren. Diese kann der Körper nicht selbst bilden, weshalb sie von außen zugeführt werden müssen.
PhosphorPhosphor, ebenfalls ein essenzieller Mineralstoff, ist für die Dichte und Stabilität der Knochen und Zähnen wichtig. Auch für den Energiestoffwechsel ist Phosphor entscheidend.
VitamineVitamin B1 und B2 sowie Vitamin E sind ebenfalls im CBD-Öl für Tiere enthalten. Erstere sind für das Zellwachstum und die Blutbildung von großer Bedeutung. Letzteres, ein Antioxidans, fängt die freien Radikale ab und schützt so den Körper.
ZinkZink ist für die Fortpflanzung und das Immunsystem von großer Bedeutung. Auch an verschiedenen Stoffwechselvorgängen ist Zink beteiligt.

Welches Produkt ist das richtige für mich und was muss ich beim Kauf beachten?

Worauf ist beim Kauf von CBD-Öl zu achten?

Beim Kauf von CBD für Tiere ist darauf zu achten, dass es von zertifizierten Händlern kommt. Dies sehen Sie anhand der Webseite. Zudem haben seriöse Händler ihre Analysen und Laboruntersuchungen öffentlich auf der Webseite zugänglich gemacht. So können Sie in der Regel sicher sein, dass es sich um einen seriösen Händler mit guter Qualität handelt. Auch CBD für Tiere ist zudem ein wenig kostspielig. Wer dabei auf besondere Schnäppchen setzt, sollte sich im Klaren sein, dass die Qualität durchaus minderwertig sein kann. Im Grunde ist die Preisspanne sehr gering zwischen den Händlern. Bietet ein Händler das CBD-Öl aber deutlich unter diesem Mittelwert an, lässt die Qualität leider oftmals zu wünschen übrig. Fragen Sie Ihre Freunde und Bekannten und lassen Sie sich Empfehlungen geben.

Natürlich empfehlen wir auf dieser Seite nur CBD-Produkte von seriösen Händlern, die eine hervorragende Qualität aufweisen können.

Ist der Kauf von CBD-Öl legal?

Der Kauf von CBD für Tiere ist absolut legal, wenn sich die Hersteller an die gesetzlichen Vorgaben halten. Ein Cannabidiol-Öl mit einem THC-Gehalt unter 0,2 Prozent können Sie legal erwerben. Liegt der Anteil von THC über der gesetzlich vorgegebenen THC-Menge, machen Sie sich allerdings strafbar.

Aus diesem Grund ist Vorsicht geboten, wenn Sie CBD für Tiere aus dem Ausland kaufen. In der Schweiz ist beispielsweise ein THC-Anteil von unter einem Prozent vollkommen legal. Diese Produkte fallen jedoch in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz. Auch Menschen, die beispielsweise in Spanien lebten und nun wieder in Deutschland ihren Wohnsitz haben, müssen aufpassen. Wer in Spanien in einem Cannabisclub ist, darf dort auch medizinisches Cannabis ohne Rezept nutzen. Allerdings gilt das nur in Spanien. Sollten Sie beispielsweise noch Produkte vom Cannabisclub beziehen, dürfen Sie diese weder nach Deutschland einführen, noch in Deutschland einnehmen.

Daher empfehlen wir, immer darauf zu achten, welchen THC-Anteil das CBD für Tiere aufweist. Nur so sind Sie auf der sicheren Seite, wenn Sie beispielsweise aus dem Ausland bestellen.

Wissenswertes

Wirkt CBD für Haustiere psychoaktiv?

Diese Frage kann ganz klar mit Nein beantwortet werden. Wie bei Cannabidiol-Produkten für Menschen darf auch im CBD für Tiere nur der gesetzlich vorgeschriebene Anteil von höchstens 0,2 Prozent THC enthalten sein. Daher ist das CBD für Tiere auch legal erhältlich und fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz.

Nebenwirkungen von CBD-Öl für Tiere

CBD-Öl für Tiere hat ebenfalls keine nennenswerten Nebenwirkungen, wenn das Öl sachgemäß angewendet wird. Bei der richtigen Dosierung kann es dennoch zu unerwünschten Begleiterscheinungen kommen. Schläfrigkeit, Durst, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen wie auch Durchfall können auftreten. Dies ist meist nur der Fall, wenn die Dosis zu hoch war. Auch kann das CBD-Öl aufputschend wirken, wenn die Dosis nicht die richtige war. Hier kann es helfen, einen Tropfen nachzudosieren, um eine beruhigende Wirkung zu erzielen. Selbstverständlich sollten Sie Ihrem trächtigen Haustier kein CBD verabreichen. Bei Tieren, die mit dem Magen Probleme haben, ist es besser, das Cannabidiol-Öl nicht auf nüchternen Magen zu verabreichen. Weiterhin kann es zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen. Aus diesem Grund sollte die CBD-Gabe immer mit dem Tierarzt abgesprochen werden.

Scroll to Top