CBD Gesichtspflege

CBD hat als Nahrungsergänzungsmittel längst an Beliebtheit gewonnen und sorgt jetzt als Inhaltsstoff von Kosmetikprodukten für Aufmerksamkeit. Der Wirkstoff der Hanfpflanze soll antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften und einen positiven Effekt auf den Feuchtigkeitsgehalt der Haut haben, weshalb er auch als Bestandteil von Cremes für die Gesichtspflege immer öfter Verwendung findet. Wir verraten dir, warum CBD den Alterungsprozess der Haut verlangsamen soll und welche Wirkungen Cannabidiol haben kann.

Warum altert unsere Haut?

Dass unsere Haut altert, ist eigentlich ein ganz normaler Prozess, den viele von uns am liebsten aufhalten wollen. In der Pubertät, wenn die Haut noch faltenfrei und elastisch ist, denkt noch niemand an das Altern und die damit verbundenen Veränderungen, die sich in unserem Hautbild widerspiegeln.

In jüngeren Jahren kann die Haut aufgrund ihrer Dicke noch sehr viel Feuchtigkeit speichern und bildet deshalb auch keine Falten. Die obere Hautschicht, die sogenannte Epidermis, bildet ungefähr alle 27 Tage neue Zellen und regeneriert sich sozusagen selbst. Sie ist weniger als einen Millimeter dick und schützt uns dennoch vor äußeren Einflüssen.

Unter der Epidermis liegt die Lederhaut mit den Schweiß-, Talg- und Duftdrüsen. Sie ist von Kollagenfasern, Blutgefäßen und Faserproteinen durchzogen, um die Haut mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen und Wasser zu speichern. Darunter liegt das Unterhautfettgewebe, das aufgrund seiner Speicherkapazitäten ebenfalls für mehr Elastizität sorgen kann.

Mit zunehmendem Alter verändert sich die Haut: Sie wird dünner und trockener kann demzufolge auch nicht mehr so viel Wasser speichern. Mit 40 haben sich meist die ersten Falten gebildet. Im Laufe der Zeit werden die Falten tiefer. Die Haut erweckt einen pergamentartigen Eindruck, da sie die Blutgefäße durchscheinen lässt. Auch lässt die Pigmentierung nach, was zur Folge hat, dass sich im Alter Altersflecken bilden können.

Alkohol, Nikotin und eine schlechte Ernährung können unsere Haut noch schneller altern lassen. Ein weiterer entscheidender Faktor: die Sonne. Sie kann unserer Haut schwer zusetzen und die Pigmentierung und Faltenbildung beschleunigen. Experten behaupten, unsere Haut altere um etwa 80 Prozent schneller, wenn wir uns zu oft und zu lange der Sonne aussetzen.

Was können wir gegen die Hautalterung tun?

Um einer vorzeigen Hautalterung vorzubeugen, sollten wir die Haut mit Feuchtigkeit versorgen. Um die Haut ausreichend zu hydrieren, ist es eine Möglichkeit, genügend Wasser zu trinken. Experten empfehlen, täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter Wasser zu trinken – am besten, bevor man Durst hat. Ausgedehnte und intensive Sonnenbäder sollten gemieden werden, um den Zeichen der Hautalterung vorzubeugen.

Wer die Elastizität seiner Haut erhalten möchte, sollte grundsätzlich auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten und stark verarbeitete Lebensmittel, Nikotin und Alkohol meiden. Des Weiteren kann Sport ein wirksames Mittel gegen eine vorzeitige Hautalterung sein, da die Haut hier optimal durchblutet wird, was wiederum zu einer verbesserten Aufnahme von Nährstoffen führen kann.

Wie kann CBD gegen Hautalterung helfen?

Falten gehören zwar zum natürlichen Alterungsprozess, jedoch würden wir am liebsten darauf verzichten. In erster Linie sollte die Haut von innen mit Feuchtigkeit versorgt werden, jedoch besteht auch die Möglichkeit, sie von außen zu pflegen. Feuchtigkeitscremes sind meistens die erste Wahl – jedoch lässt das Ergebnis gelegentlich zu wünschen übrig. Einer der größten Nachteile vieler Kosmetikprodukte ist, dass sie aus synthetischen Inhaltsstoffen bestehen, die oft zu unreiner Haut und anderen Hautbeschwerden führen können.

Viele Menschen greifen auch gerne auf sogenannte Anti-Aging-Cremes zurück, die die Haut glätten und optisch aufpolstern sollen. Sie enthalten Hyaluronsäure – einen Wirkstoff, den unser Körper auch selbst bilden kann. Er ist nicht nur in unserer Haut, sondern auch in den Augen, der Gelenkflüssigkeit und den Knorpeln enthalten. Mit zunehmendem Alter bildet unser Körper jedoch immer weniger Hyaluron, was sich wiederum auf den Feuchtigkeitsgehalt unserer Haut auswirken kann.

Fetthaltige Cremes sollen die Haut ebenfalls pflegen und zu einem frischeren Teint beitragen können. Viele Experten bemängeln jedoch, dass diese Produkte aufgrund ihres hohen Fettgehalts eher die Poren verstopfen können, was wiederum zu Hautproblemen führen kann.

Immer mehr Hersteller setzen deshalb auf CBD. CBD – einer der Hauptwirkstoffe der Hanfpflanze – war eher als Nahrungsergänzungsmittel in Erscheinung getreten, jedoch wird er jetzt auch immer öfter für die Herstellung von Cremes, Salben und Seren genutzt. CBD soll die Regeneration der Haut unterstützen und somit einer vorzeitigen Hautalterung vorbeugen können, weshalb der Wirkstoff in puncto Hautpflege immer mehr in den Mittelpunkt rückt.

CBD (Cannabidiol) soll entzündungshemmende Effekte, was auch für die Haut von Vorteil sein könnte. Inwiefern CBD zur Vorbeugung der Hautalterung beitragen kann, verraten wir dir jetzt.

Welche Wirkung kann CBD auf die Haut haben?

CBD soll sich auch als Inhaltsstoff in Kosmetikprodukten eignen, weil man ihm eine entzündungshemmende und pflegende Wirkung zuspricht. Aus diesem Grund gibt es heute immer mehr Hersteller, die in ihrem Sortiment Kosmetik mit CBD anbieten. So soll CBD nicht nur bei trockener Haut, sondern auch bei Problemhaut helfen können, die durch Hautrötungen, Entzündungen, Pickel und Pusteln gekennzeichnet ist.

Von Akne geplagte Menschen sollen von CBD ganz besonders profitieren können, weil der Wirkstoff zu einer besseren Regulation der Talgdrüsen beitragen soll. Eine übermäßige Talgproduktion gilt als Hauptursache von Akne, die mit verstopften und entzündeten Poren einhergeht.

In puncto Hautalterung werden dem Wirkstoff ebenfalls positive Eigenschaften zugesprochen. Er soll die Regeneration der Haut und deren Zellerneuerung unterstützen, was wiederum zu einem strahlenden Hautbild beitragen kann. Außerdem soll CBD dem sogenannten „Entzündungsaltern“, in der Fachsprache auch als „inflammaging“ bekannt, entgegenwirken können. Hiermit sind lokale und frühzeitige Hautentzündungen gemeint, die unsere Haut schneller alt werden lassen. Häufigste Ursache ist eine ungesunde und mit Zucker angereicherte Ernährung, die für unsere Haut ebenso schädlich ist wie ungenügender Schlaf, mangelnde Bewegung und Stress.

In CBD-Kosmetikprodukten soll sich der Wirkstoff als besonders hilfreich erweisen, indem es die lokalen Entzündungen lindern und somit zu einem besseren Hautbild beitragen kann. Da dem Wirkstoff auch eine antioxidative Wirkung zugesprochen wird, soll CBD dem natürlichen Hautalterungsprozess entgegenwirken können, indem es den Feuchtigkeitsgehalt der Haut regulieren, den Zellstoffwechsel anregen und die Bildung von neuen Hautzellen beschleunigen kann.

CBD-Shops und Hersteller auf Cannabidiole.de
Bei der Gesichtspflege kann CBD der Haut bei der Regeneration helfen

Diese Wirkungen kann CBD auf die Haut haben:

  1. kann inflammaging lindern
  2. kann den Zellstoffwechsel aktivieren
  3. kann zu einer besseren Regeneration beitragen
  4. kann den Feuchtigkeitsgehalt der Haut erhöhen
  5. kann einer übermäßigen Talgproduktion vorbeugen
  6. kann die Haut vor oxidativem Stress schützen
  7. kann die Kollagenstrukturen schützen

Das Sortiment an Kosmetikprodukten mit CBD wächst stetig – vor allem das Angebot an Anti-Aging-Produkten, um der vorzeitigen Hautalterung vorzubeugen und der Haut genügend Feuchtigkeit zu spenden. Bei regelmäßiger Anwendung sollen Falten gemindert werden können. Daneben wird dem Wirkstoff eine aufpolsternde Wirkung zugesprochen.

Was ist besser: CBD-Creme oder CBD-Öl?

Um den Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu verbessern und der Hautalterung vorzubeugen, sind CBD-Cremes grundsätzlich die erste Wahl. Sie werden direkt auf die Haut aufgetragen und können somit am besten auf die Hautschichten einwirken – vorausgesetzt, der Haut wird auch von innen genügend Feuchtigkeit über eine ausreichende Trinkmenge zugeführt.

Dass CBD entzündungshemmend wirken kann, soll vor allem bei entzündlichen Hauterkrankungen (Akne) von Vorteil sein, da der Wirkstoff über Rezeptoren mit dem Endocannabinoid-System interagieren kann. Als Bestandteil des Nervensystems kann das Endocannabinoid-System unser Nerven- und Immunsystem steuern und somit einen Einfluss auf unser Wohlbefinden und unsere Stimmung haben. Die Rezeptoren (CB1- und CB2-Rezeptoren) befinden sich dabei nicht nur in unseren Immun- und Nervenzellen – sie sind auch in der Haut eingelagert.

Aus diesem Grund sollen Cremes und Salben mit CBD-Gehalt nicht nur als Schönheitspflege, sondern auch bei Akne, Schuppenflechte oder Neurodermitis wirksam sein, da der Wirkstoff über das Endocannabinoid-System auf das Immunsystem einwirken kann.

Die Frage, ob CBD-Cremes besser sind als CBD-Öle, lässt sich pauschal nicht so leicht beantworten, da es hierzu noch keine langjährigen Studien gibt, die die Wirksamkeit von beiden Produkten hinreichend bestätigen können. Grundsätzlich lässt sich jedoch sagen, dass beide Produkte ihre Vorteile haben können. CBD kann nämlich ebenso gut oral eingenommen werden. Auch hier kann der Wirkstoff über die CB1- und CB2-Rezeptoren, die sich in den Immun- und Nervenzellen befinden, kommunizieren und somit auf den gesamten Körper einwirken. Es kann also durchaus sinnvoll sein, beide Produkte zu kombinieren, um Hautprobleme in den Griff zu bekommen.

Welchen Vorteil können CBD-Cremes in puncto Hautalterung haben?

Was das Thema Hautalterung betrifft, haben CBD-Cremes sicherlich den Vorteil, dass sie nicht nur den Wirkstoff CBD, sondern zudem weitere pflegende Inhaltsstoffe enthalten, die sich ebenfalls positiv auf das Hautbild und den Feuchtigkeitsgehalt der Haut auswirken können. Viele Cremes werden zum Beispiel mit

  • Avocadoöl,
  • Jojobaöl,
  • Sheabutter,
  • Kakaobutter oder
  • Mandelcreme

angereichert, die für ihre pflegenden Eigenschaften bekannt sind.

Welche Studien gibt es zu CBD?

CBD soll ein echter Allrounder sein, was die Wirksamkeit betrifft. So soll der Wirkstoff zur Behandlung von vielen Beschwerden eingesetzt werden können. Ob er tatsächlich Falten reduzieren und zu einem jugendlichen Aussehen beitragen kann, konnte bislang noch nicht mit Sicherheit belegt werden. Die positiven Wirkungen in Bezug auf das Thema Hautalterung beziehen sich in erster Linie auf das subjektive Empfinden vieler Menschen, die die Kosmetikprodukte mit CBD ausprobiert haben und von der positiven Wirkung überzeugt sind.

In erster Linie steht die CBD-Wirkung im Mittelpunkt, die sich auf körperlicher und psychischer Ebene zeigen kann. Eine Studie hat zum Beispiel gezeigt, dass eine Creme mit CBD womöglich bei Akne helfen kann. Auch könnte die äußerliche Anwendung von CBD bei schweren Hauterkrankungen hilfreich sein.

Zusammenfassung: CBD kann ein Gewinn für die Hautpflege sein

Als Bestandteil von hochwertigen Ölen ist CBD längst bekannt – dass nun auch Cremes und Salben mit CBD angereichert werden, ist eine eher neue Entwicklung. Dabei gibt es schon einige Studien, die sich mit der Wirksamkeit von CBD in Cremes beschäftigen. Ob CBD-Cremes auch gegen Falten wirksam sein können, ist bislang noch nicht abschließend geklärt. Man geht jedoch davon aus, dass CBD den Feuchtigkeitsgehalt der Haut optimieren und zu einem besseren Hautbild beitragen kann – vor allem, wenn der Wirkstoff mit weiteren pflegenden Inhaltsstoffen kombiniert wird.


Shops und Hersteller

Cibdol

Cibdol ist einer der größten Hersteller in Europa. Das Unternehmen …
Weiterlesen

Bildnachweis: Happy window / Shutterstock.com, Juta / Shutterstock.com

Scroll to Top