CBD-Kosmetikprodukte

CBD-Kosmetik anstelle von herkömmlichen Cremes und Seren zu benutzen, ist für viele Menschen noch eine recht neue Idee – der Markt dafür wächst jedoch ständig. Aus diesem Grund bieten viele Online-Shops neben ihren CBD-Produkten für die innere Einnahme auch CBD-Cremes, CBD-Salben und CBD-Balsame (CBD-Balm) an, die sich nicht nur für die natürliche Hautpflege, sondern auch zur Behandlung von Hauterkrankungen und Hautunreinheiten eignen können. Dass die Produkte den Wirkstoff CBD enthalten, macht viele Kunden neugierig. Dieser Artikel zeigt, welche CBD-Kosmetikprodukte es gibt und welche Wirkung sie haben können.

Warum werden Kosmetikprodukte mit CBD immer beliebter?

Der Markt mit CBD-Produkten boomt, weshalb viele Hersteller ihr Sortiment erweitern und in ihren Online-Shops Kosmetikprodukte mit CBD anbieten. Längst wird CBD für die innere Einnahme verwendet – ob als CBD-Öl, CBD-Kristalle oder als CBD-Liquid. Dem Wirkstoff aus der Hanfpflanze werden viele positive Effekte auf die Gesundheit und das Wohlbefinden nachgesagt, die sich womöglich auch auf Cremes, Salben und Seren übertragen lassen.

Immerhin soll CBD entzündungshemmend und beruhigend wirken können, was auch für unsere Haut von großem Vorteil sein kann. Viele Menschen haben heute mit Hautunreinheiten oder Hauterkrankungen zu kämpfen – oft hervorgerufen durch eine falsche Kosmetik, die nicht zum jeweiligen Hauttyp passt. Akne, Schuppenflechte und Neurodermitis sind heute keine Seltenheit mehr. Wer darunter leidet, versucht die Hautprobleme in der Regel mit synthetischen Cremes zu behandeln, jedoch manchmal nur mit mäßigem Erfolg. Viele Produkte sind außerdem mit Nebenwirkungen verbunden.

Deshalb greifen immer mehr Menschen auf natürliche Produkte zurück, die keine synthetischen Inhaltsstoffe enthalten und zum jeweiligen Hauttyp passen. Kosmetikprodukte mit CBD sollen hier viele positive Wirkungen auf die Haut haben und sich für jeden Hauttyp eignen, vor allem für empfindliche Haut, die häufig zu Entzündungen und Unreinheiten neigt. Der in Cremes und Salben enthaltene Wirkstoff CBD soll die Haut beruhigen und das Gleichgewicht wiederherstellen können.

Was für Kosmetikprodukte mit CBD gibt es?

Wer denkt, dass es nur ein paar wenige CBD-Kosmetikprodukte gibt, irrt sich gewaltig. Viele Hersteller haben nämlich schon jetzt eine breite Auswahl an Kosmetikprodukten zu bieten, die den Hanfwirkstoff CBD enthalten. Zu den beliebtesten Produkten zählen Cremes für die Gesichtspflege, die die Haut mit genügend Feuchtigkeit versorgen und zu einem strahlenden Teint beitragen können.

Da die Gesichtshaut wesentlich dünner als am restlichen Körper ist, braucht sie auch etwas mehr Pflege. Immerhin sind wir täglich den Umwelteinflüssen und der UV-Strahlung ausgesetzt, die der Haut oft schwer zu schaffen machen. Nachfolgend zeigen wir dir, welche CBD-Produkte zur Hautpflege es gibt.

1. CBD-Creme

CBD-Cremes, oft auch als CBD-Balm bezeichnet, sind sicherlich die beliebtesten Produkte, die vor allem von Frauen verwendet werden. Viele Hersteller haben diesbezüglich Tages- und Nachtcremes im Sortiment, um die Hautpflege an die jeweilige Tageszeit anpassen zu können.

Ein CBD-Balm soll die Haut pflegen können, ohne sie unnötig zu belasten. Gemäß der Angaben vieler Hersteller soll er die Haut den ganzen Tag über mit Feuchtigkeit versorgen und vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen können. Viele Hersteller reichern ihre Produkte mit Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien an, um der natürlichen Hautalterung entgegenzuwirken und die Haut vor freien Radikalen bewahren zu können. Oft zeichnen die CBD-Cremes sich zusätzlich durch einen Lichtschutzfaktor aus.

Im Gegensatz zu Tagescremes soll ein CBD-Balm für die Nacht noch reichhaltiger sein, da man davon ausgeht, dass die Haut die Nährstoffe über Nacht womöglich noch besser aufnehmen kann. Meistens werden die Kosmetikprodukte mit CBD auf Grundlage von pflegenden Ölen, wie zum Beispiel Jojoba-, Avocado- oder Mandelbutter, hergestellt und mit weiteren beruhigenden Substanzen, die sich ebenso positiv auf die Haut auswirken können, angereichert.

2. CBD-Serum

Im Gegensatz zu einer CBD-Creme soll sich ein Serum mit CBD vor allem für trockene Haut eignen, die etwas mehr Feuchtigkeit braucht. Viele Hersteller setzen dabei auf Hyaluronsäure als „Geheimwaffe“ gegen trockene Haut und Fältchen. Verglichen mit einer CBD-Creme soll ein Serum sehr viel ergiebiger sein, da es nur tröpfchenweise auf die Haut aufgetragen und leicht einmassiert wird. Wissenschaftler gehen derzeit davon aus, dass die Kombination von Hyaluronsäure und CBD womöglich eine noch bessere Wirkung haben kann.

3. Anti-Aging-Cremes mit CBD

Online-Shops mit CBD-Cremes haben meist auch Anti-Aging-Cremes mit CBD im Angebot, die die Kollagenbildung der Haut anregen und die Haut nach Angaben des Hersteller optisch aufpolstern sollen.

4. Augencremes mit CBD

Für die Partie unter den Augen haben einige Hersteller Augencremes im Angebot, um die empfindliche Haut pflegen zu können. Augencremes sollen sich durch einen hohen Feuchtigkeitsgehalt auszeichnen, um feinen Fältchen vorzubeugen und die Elastizität und Spannkraft der Haut verbessern zu können.

5. CBD-Salbe

Laut vieler Hersteller sollen CBD-Salben bei speziellen Hautproblemen helfen können. Während ein CBD-Balm in erster Linie für die Hautpflege eingesetzt werden kann, sollen CBD-Salben bei Akne, Psoriasis, Neurodermitis und anderen Hauterkrankungen wirksam sein. Meist ist der CBD-Gehalt in den CBD-Salben etwas höher als in einem CBD-Balm oder einer Creme, um auf die Hautprobleme besser einwirken zu können.

6. Body-Creme mit CBD

Wer täglich Gesichtscremes verwendet, nutzt zusätzlich meist eine Körpercreme, um den ganzen Körper zu pflegen. Ähnlich wie ein CBD-Balm soll eine Körpercreme mit CBD trockene Haut und Hautprobleme, wie zum Beispiel Ekzeme oder Pickel, lindern können.

Neben einer Salbe haben einige Hersteller weitere Kosmetikprodukte mit CBD im Angebot, die die Haut- und Körperpflege bereichern sollen.

Hierzu gehören:

  • CBD-Seife
  • CBD-Pflegeöl
  • CBD-Lippenpflege
  • CBD-Shampoo
  • CBD-Gesichtsreinigung

Welche Wirkung sollen CBD-Kosmetikprodukte haben?

Dem Inhaltsstoff CBD wird nachgesagt, dass er viele positive Wirkungen auf die Haut haben kann. Aus diesem Grund wird er längst nicht nur als CBD-Öl eingenommen – er soll auch als CBD-Balm Wirkung zeigen können. So soll CBD entzündungshemmend und regenerierend wirken können, weshalb der Wirkstoff der Hanfpflanze bereits in vielen Kosmetikprodukten enthalten ist.

Forscher vermuten, dass die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD der Haut zugutekommen können – vor allem, wenn sie sehr trocken, unrein oder mit Pusteln, Pickeln oder Bläschen übersät ist. Spezielle Salben mit CBD sollen selbst bei Schuppenflechte (Psoriasis) und Neurodermitis helfen können. Regelmäßig angewendet soll CBD die natürliche Hautbarriere der Haut wiederherstellen können, was insbesondere bei trockener oder fettiger Haut von Vorteil sein könnte. Ferner geht man davon aus, dass CBD-Cremes selbst Juckreiz und Hautrötungen lindern können.

Eine Frau schmiert ein CBD-Kosmetikprodukt auf ihre Handoberfläche
CBD-Kosmetikprodukte können eine Hilfe gegen Hautkrankheiten sein

Die in den Cremes enthaltenen ungesättigten Fettsäuren sollen überdies zur Reduzierung von Falten beitragen und den Feuchtigkeitsgehalt der Haut regulieren können. Dass der Wirkstoff CBD bei Hautproblemen helfen kann, liegt womöglich daran, dass er mit den Cannabinoid-Rezeptoren interagieren kann, die sich in der Haut befinden.

Wie bei jeder anderen Creme oder Salbe können Nebenwirkungen auch bei einem CBD-Balm nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Da der Wirkstoff über die Haut mit den Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems interagieren soll, kann eine Anwendung mit CBD in Ausnahmefällen möglicherweise zu

  • Müdigkeit oder Schläfrigkeit,
  • einem trockenen Mund,
  • Schwindel oder Benommenheit

führen. Auch können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder allergische Reaktionen auftreten, da die Haut auch durchaus empfindlich auf CBD oder andere Substanzen, die in den Cremes enthalten sind, reagieren kann.

CBD-Balm bei trockener Haut

CBD-Cremes werden sehr oft bei trockener Haut verwendet, da die Produkte viel Feuchtigkeit spenden sollen. Dies kann vor allem im Winter von Vorteil sein, wenn die Haut der trockenen Heizungsluft und den kalten Witterungsbedingungen ausgesetzt ist.

CBD-Salben bei Psoriasis (Schuppenflechte)

Ein CBD-Balm soll angeblich bei Psoriasis helfen können. Hierbei handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper das eigene Gewebe als fremd erachtet. Studien gehen bislang davon aus, dass der Wirkstoff CBD in diesen Prozess eingreifen kann, indem er die überschießende Immunreaktion womöglich abmildert.

CBD-Balm bei Neurodermitis

Neurodermitis ist eine Hauterkrankung, die oft mit Juckreiz oder nässenden Ekzemen einhergeht. Sie sollte in erster Linie von einem erfahrenen Dermatologen behandelt werden, jedoch könnten Salben mit CBD als unterstützende Maßnahme helfen, um zur Linderung des Juckreizes und einer Beruhigung der Haut beizutragen.

CBD-Cremes bei Pickel

Nicht nur Jugendliche leiden unter Pickeln – auch haben viele Erwachsene mit unreiner Haut zu kämpfen. Ursache ist meist eine übermäßige Talgproduktion, sodass die Poren verstopfen und sich entzünden können. Äußerlich eingesetzt soll CBD Entzündungen lindern und die Talgproduktion ins Gleichgewicht bringen können.

CBD-Balm auch bei Sonnenbrand?

Forscher vermuten sogar, dass CBD womöglich auch bei Sonnenbrand helfen kann. Viele Anwender berichten hier von einem kühlenden Effekt und einer beruhigenden Wirkung, obwohl es bislang noch keine eindeutigen Studien zu diesem Thema gibt.

Was ist in einem CBD-Balm enthalten?

Einer der wichtigsten Wirkstoffe in CBD-Kosmetikprodukten ist CBD – ein Cannabinoid, das aus den Blättern und Blüten der Hanfpflanze gewonnen wird. CBD ist der „Gegenspieler“ von THC – einem berauschenden Wirkstoff namens Tetrahydrocannabinol. Für den Anbau und die Herstellung von CBD-Kosmetik gibt es in Deutschland strenge Vorschriften. So darf der THC-Gehalt in CBD-Produkten einen Grenzwert von 0,2 Prozent nicht überschreiten. Aus diesem Grund wird für die Herstellung Industriehanf bzw. Nutzhanf verwendet, dessen THC-Gehalt unter 0,2 Prozent liegt.

Mithilfe von verschiedenen Extraktionsverfahren wird der Wirkstoff CBD aus den Blättern und Blüten der Hanfpflanze herausgelöst und in die Creme oder Salbe eingearbeitet. Da CBD fettlöslich ist, kann der Wirkstoff sich mit dem Fettgehalt der Cremes und Salben auch sehr gut verbinden. Generell gilt: Je mehr CBD ein CBD-Balm enthält, desto hochwertiger und teurer kann er sein. Als Grundlage dienen Jojobaöl, Avocadoöl, Sheabutter oder Mandelöl, die den Fettgehalt der CBD-Kosmetik bestimmen. Außerdem kann ein CBD-Balm weitere Zutaten enthalten, die die Wirkung von CBD unterstützen können.

Hierzu gehören zum Beispiel Teebaumöl, Lavendelöl, Ringelblume oder Pfefferminze. Nicht zu vergessen sind außerdem die Inhaltsstoffe der Hanfpflanze, die neben dem Cannabidiol (Entourage-Effekt) in die Creme gelangen. Hier kann vor allem die Gamma-Linolensäure von Bedeutung sein, die sich auf das Hautbild ebenso positiv auswirken soll.

Zusammenfassung: CBD-Kosmetik kann vielseitig eingesetzt werden

Zuerst erlangte CBD als Nahrungsergänzungsmittel große Beliebtheit – jetzt wird der Wirkstoff zunehmend auch für die Herstellung von CBD-Kosmetik genutzt. Im Vordergrund stehen die feuchtigkeitsspendenden und pflegenden Eigenschaften, die der Wirkstoff haben kann. Außerdem spricht man ihm auch eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung zu. Diese Eigenschaften könnten zum Beispiel bei Schuppenflechte, Akne oder Neurodermitis helfen, um zur Beruhigung der Haut sowie zu einem Ausgleich des Feuchtigkeitsgehalts beizutragen.


Shops und Hersteller

OpenCBD

OpenCBD ist ein in München ansässiger Online-Shop, der von dem …
Weiterlesen

Bildnachweis: beton studio / Shutterstock.com, Liudmyla Guniavaia / Shutterstock.com

Scroll to Top