CBD kaufen: Worauf solltest du achten?

Wer CBD kaufen möchte, findet im Internet viele Online-Shops, die eine Vielzahl an CBD-Produkten anbieten. Die Auswahl ist mittlerweile riesig, da es CBD-Öle, -Kristalle, -Kapseln und -Liquids gibt. Selbst für Tiere wird CBD angeboten. Trotzdem sind sich viele Kunden unsicher, was den Kauf von CBD-Produkten betrifft. Für Verunsicherung sorgen vor allem die CBD-Öle, die es nicht nur in verschiedenen Konzentrationen, sondern auch decarboxyliert als Vollspektrum-Öl gibt.

Warum viele Menschen CBD kaufen

Viele Menschen interessieren sich für CBD-Produkte, weil sie viele Vorteile für die Gesundheit bieten soll. Anders als das berauschende THC soll CBD eine beruhigende, ausgleichende Wirkung haben und kann deshalb bei Schlafstörungen, depressiven Verstimmungen und Stress wirksam sein. Außerdem soll Cannabidiol zur Linderung unterschiedlicher Erkrankungen beitragen können.

Trotz der positiven Wirkungen, die CBD auf den Körper haben kann, wird CBD fälschlicherweise immer wieder mit Drogen in Verbindung gebracht. Das ist vermutlich auch der Grund, weshalb viele Verbraucher verunsichert sind, wenn sie CBD kaufen wollen. Beim Kauf von CBD-Produkten spielen viele Kriterien eine große Rolle.

So sollten Verbraucher auf

  • die Konzentration,
  • die Herstellung,
  • den Anbau von Hanf,
  • die Herstellung,
  • die Konzentration,
  • die Qualität und Reinheit und
  • den Geschmack

achten. Außerdem spielt der Preis beim Kauf eines CBD-Produktes eine große Rolle.

Darauf musst du beim Kauf von CBD achten

Da es mittlerweile zahlreiche Online-Shops gibt, die viele unterschiedliche CBD-Produkte anbieten, machen sich viele Kunden auch über die Seriosität des Anbieters Gedanken. Deshalb sagen wir dir jetzt, worauf du achten musst, wenn du CBD kaufen möchtest.

1. Auf die Herkunft des Hanfes

Wenn du CBD kaufen möchtest, solltest du unbedingt auf die Herkunft des Hanfes achten. Hanf ist nämlich nicht gleich Hanf. Wie jede andere Pflanze nimmt auch der Hanf die Nährstoffe aus dem Boden, dem Wasser und der Luft auf, weshalb viele Hersteller decarboxylierte CBD-Produkte aus biologischem Anbau anbieten, die zum Beispiel aus Deutschland, Österreich oder der übrigen EU stammen.

Hier ist das Risiko von schädlichen Rückständen, wie zum Beispiel Pestiziden, Herbiziden, Fungiziden oder Schwermetallen, relativ gering. Positiv ist auch, dass viele Online-Shops nicht nur die Herkunft des Hanfes, sondern auch die einzelnen Produktionsschritte offenlegen, was zusätzlich für Transparenz sorgt. So stellen viele vertrauenswürdige Händler für ihre CBD-Produkte bereits spezielle Zertifikate bereit, um die Reinheit der Produkte zu belegen.

2. Auf die Konzentration der CBD-Produkte

Ein weiterer Faktor, der eine große Rolle spielt, wenn du CBD kaufen möchtest, ist die Konzentration der CBD-Produkte. Sie soll die Wirkung von CBD beeinflussen können, sobald Cannabidiol zu Linderung von bestimmten Beschwerden eingenommen wird.

In den meisten Online-Shops werden CBD-Produkte in unterschiedlichen Konzentrationen verkauft. So sind viele CBD-Produkte mit einem CBD-Gehalt von 2,5 bis 30 Prozent erhältlich. Das kann beim Kauf zusätzlich für Verwirrung sorgen, da viele Verbraucher nicht wissen, mit welcher Dosierung sie beginnen sollen.

Grundsätzlich gilt: Wer CBD kaufen und mit der Einnahme von Cannabidiol beginnen möchte, sollte möglichst mit einer kleinen Dosierung beginnen. Üblich sind CBD-Produkte mit 5 Prozent CBD, die bei Bedarf auch etwas höher dosiert werden können. Je mehr CBD das Produkt enthält, desto niedriger sollte die Dosierung sein. CBD-Produkte, die eine niedrige CBD-Dosierung enthalten, sollen für leichte Beschwerden jedoch vollkommen ausreichend sein.

Übrigens: Hanf- und CBD-Öl sind nicht dasselbe. Bei Hanföl handelt es sich um ein aus Hanfsamen gepresstes Speiseöl, das kein CBD enthält, dafür aber besonders reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren ist.

3. Auf den THC-Gehalt

Die meisten CBD-Produkte sind in Deutschland frei als Nahrungsergänzungsmittel verkäuflich. Sie stehen nicht auf der Liste der verbotenen Betäubungsmittel und können demzufolge auch nicht berauschend wirken. Damit CBD-Produkte als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden können, dürfen sie einen Grenzwert von 0,2 Prozent THC nicht überschreiten.

Für die Herstellung von CBD-Ölen greifen Hersteller bevorzugt auf Nutzhanf zurück, der von Natur aus nur Spuren von THC enthält und deshalb auch keinen hohen THC-Gehalt aufweisen kann. Seriöse Anbieter weisen immer auf den THC-Gehalt ihrer Produkte hin, der bei vielen Produkten oft sogar unter 0,02 Prozent liegt.

4. Auf die Qualität und Reinheit

Die Qualität spielt vermutliche die größte Rolle, wenn du CBD kaufen möchtest. Was nützt ein günstiger Preis, wenn die Qualität der Produkte zu wünschen übrig lässt?

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass du beim Kauf auf Qualität und Reinheit achtest. CBD-Produkte, die aus biologischer Herstellung stammen und als Bioprodukte zertifiziert sind, sollten diesbezüglich die erste Wahl sein. Viele Hersteller stellen auch regelmäßig aktuelle Zertifikate online, um die Kunden über die Reinheit ihrer Produkte aufzuklären. Viele Hersteller weisen auch die Laboranalysen auf ihrer Webseite aus, um für mehr Transparenz zu sorgen und das Vertrauen der Kunden zu gewinnen.

CBD-Shops haben mittlerweile ein großes Angebot
Der Kunde hat die Qual der Wahl

Dass biologische und entsprechend zertifizierte Produkte oft etwas teurer sind, müssen Verbraucher in Kauf nehmen, wenn sie hochwertige CBD-Produkte kaufen wollen. Die hohe Qualität hat in der Regel ihren Preis. Von allzu billigen Produkten, die auch nicht aus biologischem Anbau stammen, sollten Verbraucher daher Abstand nehmen, da sie

  • Schwermetalle,
  • Pestizide,
  • Herbizide,
  • Bakterien,
  • Pilze,
  • Lösungsmittelreste oder
  • andere Fremdstoffe

enthalten können. Die CO2-Extraktion gilt diesbezüglich als beste und sicherste Methode, um CBD zu gewinnen und Produkte herzustellen, die nahezu frei von schädlichen Inhaltsstoffen sind.

5. Auf die Herstellung

Auch das Herstellungsverfahren ist von großer Bedeutung. Es kann nämlich nicht nur für die Qualität, sondern auch für die Reinheit ausschlaggebend sein. Die Gewinnung von CBD ist kompliziert und erfordert in der Regel einen großen Aufwand.

Die einfachste, billigste und unkomplizierteste Methode, um CBD aus der Hanfpflanze zu extrahieren, ist mithilfe von Lösungsmitteln. Allerdings ist hier die Gefahr groß, dass Lösungsmittelrückstände in den CBD-Produkten verbleiben, was sich letztendlich auf die Qualität auswirken kann.

Die beste und sicherste Methode, um CBD zu gewinnen, ist die CO2-Extraktion. Für viele Verbraucher dürfte dabei interessant sein, dass der Wirkstoff Cannabidiol noch nicht als CBD, sondern als Carbonsäure (CBDa) vorliegt. Erst sobald die Carbonsäure decarboxyliert wird, erhält man CBD.

Dies gelingt mithilfe der CO2-Extraktion, bei der man die gewünschten Moleküle mithilfe von Kohlendioxid abspaltet. Dies soll besonders schonend sein, da das CBD nahezu vollständig herausgelöst wird, wobei viele natürliche Pflanzenstoffe erhalten bleiben.

Indem man das CBD vorsichtig decarboxyliert und andere wertvolle Pflanzenstoffe, darunter Terpene, Flavonoide und andere Cannabinoide, belässt, können CBD-Produkte womöglich eine noch bessere Wirkung erzielen, da sich die Inhaltsstoffe ergänzen können (Entourage-Effekt).

Um Kunden den Wirkstoff zur Verfügung zu stellen, wird er mit einem Trägeröl vermischt und in Flaschen mit Pipette angeboten. Als Trägeröl wird meistens Hanfsamenöl verwendet, jedoch wird CBD auch oft mit Kokosöl angeboten, um den herben Hanfgeschmack etwas abzumildern.

6. Auf den Geschmack

Für viele Kunden ist der Geschmack von CBD-Öl zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, da er etwas bitter daherkommt. Wie du bereits im letzten Abschnitt erfahren hast, verwenden viele Hersteller Hanfsamenöl als Trägeröl, das von Natur aus etwas bitter schmeckt.

Viele Verbraucher greifen deshalb gerne auf CBD-Produkte zurück, die auf Basis von Kokosöl hergestellt werden. Wer den Geschmack von CBD-Öl nicht mag, kann alternativ andere CBD-Produkte kaufen. Hierzu gehören:

Manche CBD-Öle und CBD-Liquids werden auch in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen angeboten, die den typischen Hanfgeschmack überdecken.

7. Auf die Dosierung

Wenn du in einem Online-Shop CBD-Öl kaufen möchtest, solltest du auf die angegebene Dosierung achten. Viele Hersteller weisen schon auf ihrer Webseite auf die entsprechende Dosierung hin, damit du bei der Einnahme nichts falsch machen kannst. Generell ist es ratsam, mit einem niedrig dosierten CBD-Öl zu beginnen, das zum Beispiel 5 Prozent CBD enthält. Wenige Tropfen reichen oft aus, um mit dem Öl eine Wirkung zu erzielen.

Bei Bedarf kann das Öl tröpfchenweise gesteigert werden, ohne das Produkt jedoch zu hoch zu dosieren. Bei körperlichen Beschwerden kann ein höher konzentriertes CBD-Öl wirksamer sein, das niedriger dosiert wird.

8. Auf Seriosität

Online-Shops für CBD-Produkte gibt es mittlerweile viele. Kunden sollten hier unbedingt bei seriösen Händlern einkaufen, um auch wirklich ein hochwertiges Produkt zum fairen Preis zu erhalten. Seriöse Händler sind allerdings auf den ersten Blick von „schwarzen Schafen“ kaum zu unterscheiden. Deshalb geben wir dir hier ein paar Tipps mit auf den Weg, worauf du achten solltest, wenn du CBD kaufen möchtest.

Achte auf Bewertungen, wie zum Beispiel bei Trusted Shops, die etwas über die Zufriedenheit der Kunden aussagen. Hat die Webseite ein Impressum? Gibt es die Möglichkeit, mit dem Online-Shop in Kontakt zu treten? Oft ist dies per Telefon, E-Mail und Kontaktformular möglich. Wie sieht die Webseite aus? Seriöse Händler stellen ihren Kunden eine große Bandbreite an Informationen, zum Beispiel in Blogs, Magazinen oder in den sozialen Medien, zur Verfügung.

Achte auf die CBD Herstellung. Viele Händler klären über das verwendete Herstellungsverfahren ihrer CBD-Produkte auf und legen zum Beispiel viel Wert auf Nachhaltigkeit und Natürlichkeit.

Prüfe die Angaben des THC- und CBD-Gehalts. Die CBD-Konzentrationen müssen in den Produktangaben ebenso ersichtlich sein wie der maximale THC-Gehalt, der unter 0,2 Prozent liegen muss.

Behalte die Versandkosten im Blick. Viele Händler bieten ab einem bestimmten Warenwert einen kostenlosen Versand an.

9. Auf den Preis

Billig ist nicht immer gut. Sicherlich willst du nicht das teuerste CBD-Produkt kaufen, jedoch solltest du auch nicht zum preiswertesten greifen. Am besten ist, mehrere Produkte und Online-Shops miteinander zu vergleichen, bevor du ein Produkt kaufst.

Zusammenfassung: Beim Kauf von CBD-Produkten musst du vieles beachten

Der Kauf von CBD-Produkten kann gerade für Einsteiger schwierig sein. Hier gibt es viele Dinge zu beachten, wie zum Beispiel den Preis, die Qualität und das Herstellungsverfahren, weshalb sich viele Kunden gerade zu Beginn schwertun. Wenn du jedoch ein paar Kriterien beachtest, die Produkte und den Online-Shop etwas genauer unter die Lupe nimmst und nur auf biologische Produkte zurückgreifst, kannst du eigentlich nichts falsch machen.


Shops und Hersteller

OpenCBD

OpenCBD ist ein in München ansässiger Online-Shop, der von dem …
Weiterlesen

Bildnachweis: WAYHOME studio / Shutterstock.com, Kimberly Boyles / Shutterstock.com

Scroll to Top