CBD-Wax

CBD-Produkte sind heute weitverbreitet. CBD-Öle gehören zweifelsohne zu den beliebtesten von ihnen, obwohl es noch viele weitere Produkte mit CBD gibt, die ebenso wirksam sein können wie ein Öl. Aufgrund der hohen Nachfrage haben viele Hersteller ein riesiges Spektrum an CBD-Produkten zu bieten, das sich fortwährend vergrößert. Ein Produkt scheint allerdings immer noch im Schatten von CBD-Öl zu stehen: Die Rede ist von CBD-Wax – ein CBD-Produkt mit fester Konsistenz, das vielseitig eingesetzt werden kann. Welche Wirkung ein CBD-Wax haben kann und wie er richtig angewendet wird, zeigt dieser Beitrag.

Table Of Contents

Was ist ein CBD-Wax?

CBD-Öl ist den meisten Nutzern von CBD ein Begriff, während CBD-Wax noch relativ unbekannt ist. Dabei soll ein CBD-Wax zu den reinsten Formen von CBD gehören, da es zu 98 Prozent aus reinem CBD bestehen kann. Ebenso wie ein CBD-Öl wird ein CBD-Wax aus den Blättern und Blüten der Hanfpflanze gewonnen, wobei ein Wachs deutlich mehr CBD enthalten und somit auch intensiver sein kann als ein CBD-Öl.

Mit einem CBD-Wax können somit größere Mengen an CBD eingenommen werden, was wiederum die Wirkung von CBD beeinflussen kann. Einen berauschenden Effekt soll CBD-Wax allerdings nicht haben, da aus Nutzhanf gewonnen wird. Nutzhanf ist eine spezielle Hanfsorte, die einen THC-Gehalt von weniger als 0,2 Prozent enthält. Dieser Grenzwert wird in Deutschland als Höchstmenge angegeben, damit die CBD-Produkte frei verkäuflich sind und als Nahrungsergänzungsmittel angeboten werden dürfen.

Wie unterscheiden sich ein CBD-Wax und CBD-Öl?

Im Grunde gibt es zwischen einem CBD-Wax und einem Öl keine großen Unterschiede, da beide Produkte aus Nutzhanf gewonnen werden und einen großen Anteil an CBD aufweisen können. Dass ein Wachs von fester Konsistenz ist, ist vermutlich der größte Unterschied, der auf den ersten Blick sofort auffällt.

Je nach Herstellung kann die Farbe eines Wachses variieren, was bei einem CBD-Öl ähnlich sein kann, da die Produkte auf Grundlage von verschiedenen Ölen hergestellt werden. Die Farbunterschiede können nicht nur durch die Art der Herstellung beeinflusst werden – auch kann die Rohstoffqualität als Ursache infrage kommen.

Einen Unterschied gibt es noch: Im Gegensatz zu einem CBD-Öl kann ein CBD-Wax einen wesentlich höheren Anteil an CBD haben. Meistens weisen die Produkte mehr als 90 Prozent CBD-Gehalt auf, manche Produkte enthalten sogar mehr als 98 Prozent CBD.

Welche Wirkung kann ein CBD-Wax haben?

Die Effekte eines CBD-Waxes sind mit der Wirkung von CBD-Ölen vergleichbar, da beide Produkte aus Nutzhanf gewonnen werden. Der größte Unterschied ist, dass die Produkte in einer unterschiedlichen Konsistenz daherkommen, die über die CBD-Einnahme entscheiden kann.

Ebenso wie ein CBD-Öl werden einem CBD-Wax beruhigende und ausgleichende Eigenschaften zugesprochen, weshalb es sehr gerne bei Stress, Schlafstörungen oder allgemeiner Unruhe eingenommen wird. Aufgrund seiner beruhigenden Wirkung soll CBD seine Wirkung vor allem vor bevorstehenden Prüfungen oder Wettkämpfen zeigen können, indem das Wachs das Nervensystem beruhigen und Ängste lindern kann. Es soll bereits viele Sportler geben, die den Hanfwirkstoff regelmäßig einnehmen, um sich vor einem Wettkampf besser konzentrieren und fokussieren zu können.

Ähnlich wie bei einem CBD-Öl werden einem CBD-Wax noch weitere positive Eigenschaften zugesprochen. So soll ein Wachs nicht nur das Wohlbefinden steigern, sondern auch schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken können. CBD soll sogar bei chronischen Beschwerden, wie zum Beispiel

  • Hautproblemen,
  • Schmerzen,
  • Rheuma,
  • Arthrose,
  • Migräne,
  • Diabetes oder
  • Allergien

wirksam sein.

Da man davon ausgeht, dass höhere Dosierungen von CBD gerade bei chronischen Beschwerden Wirkung zeigen könnten, kann ein CBD-Wax hier die womöglich beste Wahl sein. Die mögliche Wirkung soll dabei auf das Endocannabinoid-System zurückzuführen sein, das ein Teil des menschlichen Nervensystem ist. Dieses System kann durch spezielle Endocannabinoid-Rezeptoren (CB1- und CB2-Rezeptoren) reguliert werden, indem der Wirkstoff CBD zu einer Anregung oder Linderung beitragen kann.

Da die Rezeptoren auch in der Haut vorkommen, kann CBD selbst bei Akne und anderen entzündlichen Hauterkrankungen wirksam sein. Der Wirkstoff der Hanfpflanze soll dabei mit den CB1- und CB2-Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems interagieren können, was auch als „Schlüssel-Schloss-Prinzip“ bezeichnet wird.

CBD-Wax klebt an einem Löffel
CBD-Wax hat eher eine feste Konsistenz.

Wie kann das CBD-Wax eingenommen werden?

Ein CBD-Wax kann äußerst vielseitig verwendet werden, weshalb es auch immer mehr Aufmerksamkeit gewinnt – allein schon wegen seines hohen Gehalts an CBD.

1. CBD-Wax als Nahrungszusatz

Die einfachste Möglichkeit, CBD-Wax einzunehmen, ist als Nahrungszusatz, indem das Produkt einfach in das Essen gemischt wird. So kann das Wachs zum Beispiel in das morgendliche Müsli oder in den Smoothie gegeben werden, um von dem Wirkstoff CBD profitieren zu können. CBD-Wax kann jedoch auch für die Zubereitung von warmen Mahlzeiten verwendet werden, indem es als Zusatz einfach in das fertige Essen gegeben wird.

2. CBD-Wax zum Inhalieren

Das Inhalieren ist eine weitere Möglichkeit, um CBD-Wax zu konsumieren. Die Inhalation soll am besten mit einem Vaporizer funktionieren, um das Wachs verdampfen zu können. Voraussetzung ist jedoch, dass sich der Vaporizer für Öle und Flüssigkeiten eignet. Die beste Siedetemperatur soll zwischen 155 und 220 Grad Celsius liegen, wobei sich die beste Temperatur für das Verdampfen nicht genau festlegen lässt.

Im Gegensatz zur Einnahme über die Ernährung soll das Verdampfen des Wachses den Vorteil haben, dass der Wirkstoff CBD ohne Umwege über die Lunge in den Blutkreislauf gelangt und auf diesem Wege am besten wirken soll.

3. CBD-Wax für die direkte Einnahme

CBD-Wax bietet viele Anwendungsmöglichkeiten, weshalb das Wachs zunehmend an Bedeutung gewinnt. Wer das Wachs lieber oral einnehmen möchte, anstatt es zu inhalieren, kann dies auch tun. Für die orale Einnahme kann einfach etwas CBD-Wax auf die Zunge gegeben werden. Diese Art der Einnahme ist mit einem CBD-Öl vergleichbar, das mithilfe einer Pipette tröpfchenweise auf oder unter die Zunge gegeben wird.

Hersteller empfehlen, das Wachs einige Minuten auf der Zunge zu belassen, damit es von den Schleimhäuten aufgenommen werden kann. Derzeit geht man davon aus, dass dies die beste Möglichkeit ist, um eine signifikante Wirkung erzielen zu können. Nachteil ist allerdings, dass der Geschmack des Wachses nicht jedermanns Sache ist, weshalb viele Verbraucher von dieser Einnahme absehen und das Wachs viel lieber in das Essen mischen und über die Nahrung zuführen.

4. CBD-Wax zum Auftragen auf die Haut

CBD-Wax soll sich auch für die äußere Anwendung eignen, indem es zum Beispiel als Tinktur auf die Haut aufgetragen wird. Alternativ kann das Wachs auch kurz erhitzt werden, um es dann sofort auf die Haut aufzutragen.

Experten behaupten, dass die äußerliche Anwendung ebenso gut sein soll wie die innere Einnahme, da die Haut ebenfalls über Endocannabinoid-Rezeptoren verfügt, die mit dem Endocannabinoid-System direkt in Verbindung stehen sollen. Auf diese Weise soll das enthaltene CBD des Wachses Einfluss auf das Endocannabinoid-System nehmen können.

In welchen Formen kann man CBD-Wax kaufen?

Je nach Herstellungsprozess wird ein CBD-Wax oft in verschiedenen Formen angeboten, um das Produkt möglichst vielfältig anwenden zu können. Es ist letztendlich der Härtegrad, der über die Art der Einnahme entscheidet.

1. Traditionelles CBD-Wax

Traditionelles CBD-Wax ist ein hartes Wachs, das Bienenwachs ähnelt. Aufgrund seiner Konsistenz kann es vielfältig verwendet werden – ganz gleich, ob es in das Essen gegeben, auf die Haut aufgetragen oder für den Vaporizer verwendet wird. Einzelne Krümel können ganz leicht abgebrochen werden, um sie dann für die innere oder äußere Einnahme zu verwenden.

2. CBD-Crumble

Der Begriff „CBD-Crumble“ wird mit „Krümel“ übersetzt, um das Produkt nicht als festen CBD-Wax, sondern in einer etwas kleineren Form zu kaufen. Auf diese Weise muss der Wachs nicht extra zerkleinert werden, da ein CBD-Crumble bereits in zerkleinerter Form vorliegt.

Ähnlich wie das Wachs werden CBD-Crumble mittels CO2-Extraktion aus Nutzhanf hergestellt, wobei die natürlichen Inhaltsstoffe der Pflanze belassen werden. CBD-Crumble sind wie das Wachs besonders reich an natürlichem CBD. Daneben enthalten die Produkte eine Mischung aus Terpenen und Carotinoiden, die die Wirkung von CBD verstärken können (sogenannter Entourage-Effekt).

Im Gegensatz zu CBD-Shatter, die gewöhnlich eine spröde Textur besitzen, haben CBD-Crumble eine wachsähnliche Konsistenz. Aufgrund ihrer Größe eignen sie sich sehr gut zum Verdampfen, jedoch können CBD-Crumble auch direkt oral eingenommen und auf die Zunge gelegt werden.

3. CBD-Budder

Anders als ein CBD-Wax oder CBD-Crumble besitzt eine CBD-Budder eine weichere Konsistenz. CBD-Budder wird mit „CBD-Butter“ übersetzt, wobei der Name wörtlich genommen werden kann. Die weiche Konsistenz soll durch eine höhere Temperatur während der Herstellung erreicht werden, um die Anwendung von CBD-Wax zu erleichtern. Durch die cremige Konsistenz der CBD-Budder kann das Wachs viel leichter für den Vaporizer verwendet werden. Daneben soll es sich auch sehr gut zum Auftragen auf die Haut eignen.

Wie wird ein CBD-Wax richtig dosiert?

Wie bei jedem anderen CBD-Produkt gilt auch hier: Anwender sollten sich stets an die vom Hersteller angegebene CBD-Dosierung halten. Da ein CBD-Wax im Allgemeinen sehr viel mehr CBD enthält als ein Öl, sollen geringe Mengen bereits ausreichen, um die gewünschte Wirkung erzielen zu können. Aufgrund des höheren Anteils an CBD soll sich das Wachs vor allem für die Behandlung chronischer Beschwerden eignen.

Grundsätzlich sollte die Dosis langsam und schrittweise gesteigert werden, bis eine gewünschte Wirkung eintritt. Oft reichen kleine Mengen schon aus, um positive Effekte spüren zu können.

CBD-Wax kaufen

CBD-Wax ist bereits in vielen Online-Shops erhältlich. Ein CBD-Wax zu kaufen ist daher nicht allzu schwer, wobei man auf die Seriosität des Online-Shops achten sollte. Der THC-Gehalt sollte einen Grenzwert von 0,2 Prozent nicht überschreiten, um auch wirklich ein legales Produkt zu kaufen, das als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden darf.

Viele Hersteller stellen diesbezüglich Zertifikate auf ihrer Webseite zur Verfügung, die die Herkunft des Hanfes, die Herstellungsmethode und die Inhaltsstoffe des CBD-Waxes beschreiben. Ein CBD-Wax sollte grundsätzlich nicht nur frei von THC sein – es sollte auch keine Pestizide, Schwermetalle oder andere Schadstoffe enthalten.

Zusammenfassung: CBD-Wax bietet viele Anwendungsmöglichkeiten

Im Gegensatz zu CBD-Öl und anderen Produkten mit CBD ist CBD-Wax noch relativ unbekannt. Dennoch gewinnt es immer mehr an Bedeutung, weil sich das Wachs äußerst vielseitig anwenden lässt. Es kann zum Beispiel in das Müsli oder den Smoothie gegeben, auf die Haut aufgetragen oder zum Verdampfen verwendet werden. Allerdings ist bei der Dosierung Vorsicht geboten. Das Wachs kann nämlich mehr als 90 Prozent CBD enthalten, während CBD-Öle in der Regel zwischen 5 und 25 Prozent CBD enthalten. Aus diesem Grund sollte die Dosierung langsam gesteigert werden, um keine Nebenwirkungen zu erzeugen.


Shops und Hersteller

CBDNOL

CBDNOL CBDNOL ist ein Hersteller von CBD-Produkten, der aus Österreich…
Weiterlesen

Hempamed

Hempamed ist ein Hersteller mit sehr hochwertigen CBD-Produkten. Dies mag…
Weiterlesen

Bildnachweis: Roxana Gonzalez / Shutterstock.com, Mitch M / Shutterstock.com

Scroll to Top