junge-frau-haelt-hanf-blatt

CBD-Anwendung: Ist Cannabidiol für mich geeignet?

Die Anwendung von CBD-Öl ist einfach. Jedoch fragen sich viele Verbraucher, ob Cannabidiol (CBD) für sie geeignet ist und bei welchen Beschwerden das Öl helfen kann.

Für die Verwendung von CBD-Öl gibt es vielfältige Gründe. Dem Inhaltsstoff Cannabidiol werden viele positive Eigenschaften zugeschrieben, weshalb viele Menschen das Öl als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Es soll nicht nur schmerzlindernd und entzündungshemmend, sondern auch beruhigend wirken und zu mehr Ausgeglichenheit beitragen können. Viele Verbraucher, die sich für die CBD-Öl-Anwendung interessieren, stellen sich trotzdem die Frage, ob Cannabidiol für sie geeignet ist und welche positiven Eigenschaften das Öl auf den Körper und die Psyche haben kann.

Was ist CBD-Öl?

Viele Menschen sind bei der Anwendung von CBD-Öl zunächst etwas skeptisch, da das Öl aus Hanf gewonnen wird. Allerdings hat der darin enthaltene Inhaltsstoff Cannabidiol mit dem bekanntesten Bestandteil der Hanfpflanze, dem Cannabinoid THC (Tetrahydrocannabinol), wenig gemein. CBD wird vielmehr aus Nutzhanf (Faserhanf) gewonnen, der von Natur aus einen sehr niedrigen THC-Gehalt besitzt und keineswegs berauschend wirkt.

Sind alle Produkte qualitativ gut?

Da man dem Öl viele positive Eigenschaften zuschreibt, lässt es sich bei einer Vielzahl von Beschwerden einsetzen. Die Qualität des Produkts kann dabei erheblich variieren, weshalb es für Verbraucher schwierig sein kann, gute CBD-Öle von schlechten zu unterscheiden.

Ein Anhaltspunkt kann zum Beispiel der Preis sein. Ein hochwertiges CBD-Öl wird nämlich durch ein spezielles Verfahren (CO2-Extraktion) gewonnen, das etwas aufwendiger und daher auch etwas teurer ist. Stammt das Öl außerdem aus biologischem Anbau, kann davon ausgegangen werden, dass es keine unerwünschten Rückstände, wie zum Beispiel Pestizide oder Schwermetalle, enthält.

Auch kann der THC-Gehalt Aufschluss darüber geben, ob das Öl von guter Qualität ist. Für die Herstellung von CBD-Öl wird zwar ein Nutzhanf verwendet, der von Natur aus einen sehr niedrigen THC-Gehalt besitzt, jedoch sollte der THC-Gehalt unter 0,2 Prozent liegen und auf der Verpackung entsprechend deklariert sein. Ist der Vermerk nicht auf dem Etikett verzeichnet, sollten Verbraucher vom Kauf generell Abstand nehmen.

Welche Wirkung hat CBD-Öl?

CBD-Öl wird eine positive Wirkung auf den Körper zugeschrieben, weshalb es schon in vielen Bereichen eingesetzt wird. Hier muss jedoch erwähnt werden, dass in Zukunft noch viele Studien notwendig sind, um die Wirkung von Cannabidiol wissenschaftlich durchdringen und eine optimale Anwendung gewährleisten zu können.

Derzeit geht man davon aus, dass der in CBD-Öl enthaltene Wirkstoff Cannabidiol eine entzündungshemmende, schmerzlindernde und beruhigende Wirkung besitzt. Das Öl findet deshalb bereits in vielen Bereichen Anwendung. So soll es beispielsweise bei Schlafstörungen helfen, das Nervensystem beruhigen und das Wohlbefinden steigern können. Des Weiteren vermutet man, dass CBD-Öl sogar bei Depressionen helfen könnte.

In erster Linie soll CBD-Öl auf das sogenannte Endocannabinoid-System wirken, das ein Teil des Nervensystems ist. Dieses System besteht aus zwei Rezeptoren, dem CB1- und dem CB2-Rezeptor. Während der CB1-Rezeptor zum größten Teil in unserem Gehirn, in den Nervenzellen und im Darm vorkommt, sind CB2-Rezeptoren ein wichtiger Bestandteil von den Zellen, die für die Immunabwehr von großer Bedeutung sind.

Das Endocannabinoid-System soll demzufolge

  • unsere Motorik,
  • unser Denkvermögen,
  • unser Schmerzempfinden,
  • unser emotionales Verhalten,
  • sowie unser Verdauungssystem

beeinflussen können. Das System funktioniert dabei wie ein „Schlüssel-Schloss-Prinzip“: Cannabidiol scheint die körpereigenen Rezeptoren aktivieren und somit Einfluss auf die Gesundhaltung des Körpers nehmen zu können.

Nicht nur bei körperlichen Problemen soll CBD-Öl Anwendung finden – der in dem Öl enthaltene Wirkstoff Cannabidiol soll auch bei seelischen Leiden helfen können. Nachfolgend fassen wir zusammen, welche Anwendungsmöglichkeiten es für CBD-Öl gibt.

Welche Anwendung gibt es für CBD-Öl?

Da man davon ausgeht, dass der Wirkstoff Cannabidiol sich sowohl auf die Psyche als auch auf den Körper positiv auswirken kann, spricht man dem CBD-Öl ein breites Wirkungsspektrum zu. Bei den folgenden Beschwerdebildern kann die Anwendung von CBD-Öl positive Effekte auf den Körper zeigen:

Anwendung von CBD-Öl bei Schlafstörungen

Viele Menschen leiden heute unter Schlafstörungen – oft ausgelöst durch Stress oder einen veränderten Tag-Nacht-Rhythmus. Schlafstörungen können langfristig nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Leistungsfähigkeit beeinflussen, weil sie antriebslos, träge und müde machen.

Da dem Wirkstoff Cannabidiol eine beruhigende Wirkung zugesprochen wird, soll CBD-Öl bei Schlafstörungen helfen können. Es kann dazu beitragen, das Nervensystem zu beruhigen und nervösen Zuständen entgegenzuwirken.

Eine Frau schläft gut nach CBD-Anwendung
CBD-Anwendung soll zu einem besseren Schlaf verhelfen

Anwendung von CBD-Öl bei Stress und nervösen Zuständen

Beruhigt das Nervensystem

Stress und nervöse Zustände stehen oft in einem engen Zusammenhang mit Schlafstörungen, die langfristig zu einer Minderung der körperlichen und kognitiven Leistungsfähigkeit führen können. Wer dauerhaft unter Schlafstörungen, Stress oder nervösen Zuständen leidet, kann auch eine Tendenz zu depressiven Verstimmungen haben, insbesondere in der dunklen Jahreszeit. Aufgrund der beruhigenden Wirkung kann die Anwendung von CBD-Öl zu einem ausgeglichenen Nervensystem beitragen, weshalb es bei Stress, Nervosität sowie bei körperlicher und geistiger Überlastung eingesetzt werden kann.

Anwendung von CBD-Öl bei Schmerzen und Entzündungen

Hemmt Entzündungen im Körper

Da man dem Wirkstoff Cannabidiol eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung zuspricht, soll man das Öl selbst bei Schmerzen und Entzündungen einsetzen können. So soll CBD-Öl zum Beispiel bei

  • Migräne,
  • allgemeinen körperlichen Schmerzen,
  • entzündlichen Gelenkerkrankungen (Arthritis)
  • und entzündlichen Darmerkrankungen

Wirkung zeigen können.

Anwendung von CBD-Öl bei Demenz und Alzheimer

Bei Demenz und Alzheimer handelt es sich um degenerative Erkrankungen des Gehirns, für die es bislang noch keine Behandlungsmöglichkeiten gibt. Forscher vermuten zwar, dass sich CBD-Öl positiv auf den Verlauf dieser Erkrankungen auswirken könnte. Dabei handelt es sich bislang jedoch größtenteils um Spekulationen, zu denen es noch keine belastbaren Studien gibt.

Anwendung von CBD-Öl bei Epilepsie

Es gibt die Vermutung, dass CBD-Öl womöglich einen epileptischen Anfall lindern oder zur Vorbeugung von Anfällen beitragen kann. Allerdings sollte das Öl bei dieser Erkrankung nicht auf eigene Faust, sondern unter ärztlicher Aufsicht als Therapie eingesetzt werden. Epilepsie ist im akuten Zustand eine lebensbedrohliche Erkrankung, die ein schnelles Eingreifen erfordert. Es gibt zwar einige Ärzte, die sich mit dem Thema auseinandersetzen, jedoch konnte eine erfolgreiche Therapie von Epilepsie mit CBD-Öl bislang noch nicht bestätigt werden.

Anwendung von CBD-Öl beim Abnehmen

Viele Menschen leiden unter Übergewicht – oft verursacht durch Bewegungsmangel und eine ungesunde Ernährung. CBD-Öl soll zwar beim Abnehmen unterstützend wirken können, jedoch sollte der Fokus hier zuallererst auf einer gesunden Ernährung und mehr Bewegung liegen.

CBD-Öl kann offenbar beim Abnehmen helfen, weil der Wirkstoff Cannabidiol wie ein natürlicher Appetitzügler wirkt, was wiederum zu einer Gewichtsabnahme beitragen kann.

Anwendung von CBD-Öl zur Stärkung des Immunsystems

Je nach Herstellung besteht CBD-Öl nicht nur aus dem Cannabinoid Cannabidiol, sondern aus weiteren Inhaltsstoffen. Dazu zählen zum Beispiel Carotinoide oder Chlorophyll, die als Antioxidantien wirken können und den Körper vor freien Radikalen schützen sollen. Die Menge ist aufgrund der geringen Tagesdosis zwar gering, jedoch geht man davon aus, dass das Öl aufgrund der Inhaltsstoffe zu einer Stärkung des Immunsystems beitragen kann.

Einnahme von CBD-Öl

Um die Anwendung von CBD-Öl zu erleichtern, wird das Öl mit einer Pipette angeboten. Am besten wird das Öl unter die Zunge geträufelt, damit es von der Mundschleimhaut besser aufgenommen werden kann. Wenn du mit der Anwendung von CBD-Öl beginnst, ist es ratsam, zunächst eine kleine Menge Cannabidiol einzunehmen. Anschließend kannst du die CBD-Dosierung dann Schritt für Schritt steigern. So kann sich der Körper langsam an den Wirkstoff gewöhnen. Die vom Hersteller angegebene Tageshöchstmenge darf jedoch nicht überschritten werden.

Wie schnell wirkt CBD-Öl nach der Anwendung?

Wie schnell die Wirkung von Cannabidiol nach der Anwendung einsetzt, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Je nach Anwendungsart setzt die CBD Wirkung in der Regel bereits nach kurzer Zeit ein und hält dann mehrere Stunden an. Wer chronische Leiden mittels CBD lindern möchte, sollte dem Wirkstoff jedoch etwas Zeit geben: Die besten Ergebnisse liefert das Cannabinoid hier bei regelmäßiger Anwendung.

Gibt es bei der Anwendung von CBD-Öl Nebenwirkungen?

Cannabidiol gilt zwar allgemein als gut verträglich, jedoch können bei der Anwendung von CBD-Öl durchaus vereinzelte Nebenwirkungen auftreten. Diese Nebenwirkungen sollen auf eine zu hohe Dosierung zurückzuführen sein. Zu den möglichen Nebenwirkungen, die in Zusammenhang mit CBD-Öl auftreten können, gehören:

  • Schlafstörungen
  • trockener Mund
  • Müdigkeit
  • niedriger Blutdruck
  • Appetitlosigkeit

Zusammenfassung: Anwendung von CBD-Öl soll bei vielen Beschwerden helfen können

CBD-Öl kann bei vielen Beschwerden helfen, da dem Wirkstoff Cannabidiol eine entzündungshemmende, schmerzlindernde und beruhigende Wirkung zugeschrieben wird. So soll das Öl bei regelmäßiger Anwendung gegen Schlafstörungen, Stress oder Schmerzen wirksam sein. Außerdem soll es zu einer Stärkung des Immunsystems beitragen können. Man geht davon aus, dass das Öl seine Wirkung am besten entfalten kann, wenn es unter die Zunge geträufelt wird. Deshalb werden die Fläschchen auch meist mit einer dazugehörigen Pipette ausgeliefert. Wie die meisten Nahrungsergänzungsmittel auch ist CBD-Öl nicht gänzlich frei von Nebenwirkungen. Diese sind in der Regel allerdings auf zu hohe Dosierungen zurückzuführen.


Shops und Hersteller

Hempamed

Hempamed ist ein Hersteller mit sehr hochwertigen CBD-Produkten. Dies mag…
Weiterlesen

Bildnachweis: DisobeyArt / Shutterstock.com, Dalaifood / Shutterstock.com

Scroll to Top