Hilft CBD-Öl beim Sport?

CBD werden viele Vorteile auf die Gesundheit zugeschrieben. Insbesondere Sportler wollen das Öl zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit einsetzen, wobei man dem Wirkstoff weitere positive Wirkungen auf die Gesundheit nachsagt. So soll CBD-Öl den Tiefschlaf fördern können, was sich wiederum positiv auf die Regeneration und Leistungsfähigkeit auswirken kann. In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, welche CBD-Öl-Wirkungen es gibt und ob Sportler von CBD profitieren können.

Table Of Contents

Warum gewinnt CBD im Sport an Popularität?

CBD gehört zu den Nahrungsergänzungsmitteln, die in den letzten Jahren rasant an Popularität gewonnen haben. Das liegt vor allem daran, dass man dem Hauptwirkstoff CBD (Cannabidiol) viele positive Wirkungen auf den Körper und die Gesundheit zuschreibt.

Dass man dem Wirkstoff eine positive CBD-Öl-Wirkung nachsagt, liegt daran, dass er mit dem Körper optimal interagieren kann. Wir verfügen nämlich von Geburt an über ein sogenanntes Endocannabinoid-System, das aus Endocannabinoid-Rezeptoren (CB1 und CB2) besteht. Diese Rezeptoren kommen entweder im zentralen Nervensystem, peripheren Nervensystem und Rückenmark (CB1) oder im Immun- und Lymphsystem (CB2) vor.

Da der Wirkstoff CBD mit diesen Rezeptoren eine direkte Verbindung eingehen kann, soll er auf das Endocannabinoid-System auch direkt einwirken und anregend oder regulierend wirken können. Eine berauschende Wirkung besitzt der Wirkstoff nicht, weshalb er als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen ist. 2017 wurde CBD von der World Anti Doping Agency (WADA) auch für Sportler als legales Supplement zugelassen und aus der Liste der verbotenen Substanzen gestrichen. Seitdem ist die Nachfrage stark angestiegen, da es jetzt immer mehr Sportler gibt, die von der positiven CBD-Wirkung profitieren wollen.

Viele Sportler wissen aus Erfahrung, dass die Regeneration im Sport von großer Bedeutung ist. Sie kann zum Beispiel zu einer Neubildung von Zellen beitragen, was beim Muskelaufbau ganz besonders wichtig ist. Außerdem nutzt der Körper die Ruhephase, um kleinste Mikrorisse in der Muskulatur zu reparieren, die durch das Training entstanden sind. Hier kommt CBD ins Spiel: Mit dem Wirkstoff sollen Sportler ihre Regeneration verbessern und den Tiefschlaf fördern können.

Welche CBD-Öl-Wirkung gibt es für Sportler?

Sportler setzen sich oft einer größeren Belastung aus als andere Menschen. Eine erhöhte Belastung kann jedoch zu einer Schwächung des Endocannabinoid-Systems führen, was sich wiederum durch

  • ein erhöhtes Verletzungsrisiko,
  • Infekte,
  • eine schlechte Regeneration,
  • einen schlechten Muskelzuwachs,
  • einen Muskelabbau oder
  • Übertraining

bemerkbar machen kann. Eine Einnahme von CBD soll diesem Prozess entgegenwirken können, indem der Wirkstoff dem Körper dabei hilft, die Homöostase aufrechtzuerhalten. Derzeit geht man davon aus, dass CBD bei

  • Schmerzen,
  • Entzündungen,
  • Muskelkrämpfen,
  • Verspannungen und
  • Übelkeit

helfen kann. Außerdem soll es den Appetit anregen und die Schlafqualität und Blutzirkulation verbessern können. Aufgrund dieser CBD-Öl-Wirkungen kann Cannabidiol gerade für Sportler von Vorteil sein, die regelmäßig trainieren und ihre Leistungsfähigkeit verbessern wollen.

Diese Vorteile kann CBD-Öl beim Sport haben

1. CBD-Öl-Wirkung: CBD soll bei Schmerzen helfen können

Wer viel und oft Sport treibt, wurde bestimmt schon einmal mit Schmerzen konfrontiert. Diese machen sich häufig nach dem Training bemerkbar und sind oft die Folge einer Überanstrengung. Auch können sie mit Verletzungen verbunden sein, was im Sport keine Seltenheit ist. Indem CBD mit dem Endocannabinoid-System eine Verbindung eingeht, soll der Wirkstoff das Schmerzempfinden reduzieren können, weshalb er im Sport immer häufiger Verwendung findet.

2. CBD-Öl-Wirkung: CBD soll Entzündungen lindern können

Entzündungen kommen bei Sportlern häufig vor. Hast du gewusst, dass es sich bei den mikrofeinen Rissen in der Muskulatur um winzige Entzündungen handelt? Diese Entzündungen können durchaus förderlich für deinen Körper sein, da sie das Muskelwachstum stimulieren und die Regeneration fördern können. Halten die Entzündungen allerdings zu lange an, kann sich dies negativ auf den Körper auswirken. CBD soll diesbezüglich bestimmte Rezeptoren hemmen können, die Entzündungen auslösen.

3. CBD-Öl-Wirkung: CBD kann bei Übelkeit helfen

Viele Sportler haben während des Trainings mit Übelkeit zu kämpfen, was auf die Belastung zurückzuführen ist. Eine regelmäßige Einnahme von CBD-Öl soll diese Symptome lindern und zu einer Vorbeugung von Übelkeit beitragen können. Diese CBD-Öl-Wirkung soll angeblich auch dann spürbar sein, wenn die Übelkeit durch Infektionen, beispielsweise bei einer Magen-Darm-Erkrankung, hervorgerufen wird.

4. CBD-Öl-Wirkung: CBD kann Muskelkrämpfen vorbeugen

Muskelkrämpfe können beim Sport häufig auftreten – oft in Verbindung mit einer starken körperlichen Belastung. CBD soll zu einer Linderung (und Vorbeugung) von Krämpfen im Sport beitragen können.

CBD-Öl kann bei Muskelkrämpfen helfen
CBD-Öl kann bei Muskelkrämpfen helfen

5. CBD-Öl-Wirkung: CBD kann den Appetit anregen

Aufgrund der höheren körperlichen Belastung müssen Sportler etwas mehr essen als andere Menschen, da sie auf eine höhere Nährstoffzufuhr angewiesen sind. Mehrere Mahlzeiten täglich zu essen, kann allerdings ganz schön anstrengend sein, da die meisten Sportler auch dann essen müssen, wenn sie keinen Hunger verspüren. Insbesondere im Bodybuilding müssen sie auf eine höhere Kalorienzufuhr achten, um das Muskelwachstum zu unterstützen. CBD soll diesbezüglich zu einem besseren Appetit beitragen können, was bei einer hohen Nährstoffzufuhr von Vorteil sein kann.

6. CBD-Öl-Wirkung: CBD kann die Regeneration fördern

Die Regeneration spielt im Sport eine große – wenn nicht die größte – Rolle. In dieser Zeit kann der Körper Reparaturprozesse ausführen und neue Zellen bilden. In Kombination mit CBD sollen Sportler noch besser regenerieren können, weil der Wirkstoff zur Stärkung des Immunsystems beitragen kann. Viele Sportler nehmen das Öl vor allem nach dem Training ein, um die Regeneration der Muskulatur zu verbessern.

7. CBD-Öl-Wirkung: CBD kann den Tiefschlaf fördern

Eine der besten CBD-Öl-Wirkungen für Sportler ist, dass der Wirkstoff womöglich den Tiefschlaf fördern kann. Die Schlafqualität entscheidet darüber, ob du morgens ausgeruht bist oder nicht. Manche Sportler kommen mit wenig Schlaf aus, während andere bis zu neun Stunden schlafen müssen, um morgens ausgeruht zu sein. Wer allerdings mehrmals in der Nacht aufwacht, ist morgens alles andere als ausgeruht.

Ein gesunder Schlaf ist wichtig, damit der Körper die gesammelten Reize des Tages verarbeiten kann. Viele Sportler leiden allerdings unter Ein- und Durchschlafstörungen, die die Leistungsfähigkeit stark beeinträchtigen können. Oft stehen Schlafstörungen mit Anspannung, Nervosität oder Stress in Verbindung.

CBD kann womöglich den Tiefschlaf fördern und zu einer Verbesserung der Schlafqualität beitragen, indem der Wirkstoff den CB1-Rezeptor beeinflusst. Dieser Rezeptor soll angeblich Stress und Ängste lindern können. CBD soll diesen Rezeptor so stimulieren können, dass er womöglich einen Tiefschlaf herbeiführen kann. Somit könnte CBD ein „natürliches Schlafmittel“ sein, das zu einer besseren Schlafqualität ohne Unterbrechungen beitragen kann.

Ist die Einnahme von CBD legal?

Viele Sportler fragen sich, ob die Einnahme von CBD legal ist. Immerhin kann der Konsum von illegalen Substanzen strafrechtliche Konsequenzen haben und zu einer mehrjährigen Sperre führen.

Wir können dich beruhigen: Die Verwendung von CBD ist nicht nur im Sport, sondern auch im Alltag legal, da der Wirkstoff nicht zu den verbotenen Substanzen gehört. Da er auch keine psychoaktive Wirkung besitzt, ist die CBD Einnahme auch für Sportler unbedenklich.

Anfangs war man zwar sehr skeptisch, ob Cannabidiol nicht doch eine berauschende Wirkung verursachen kann. Jedoch hat die Welt-Anti-Doping-Agentur den Wirkstoff seit 2017 offiziell als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Grund ist, dass CBD nicht so wirkt wie der berauschende Wirkstoff THC. Beide werden zwar aus der Hanfpflanze gewonnen, jedoch besitzt CBD keine psychoaktiven Eigenschaften.

Beim Kauf sollten Sportler jedoch unbedingt darauf achten, dass die CBD-Produkte nicht mehr als 0,2 Prozent THC enthalten. In der Regel ist das aber kein Problem, denn viele Online-Shops verkaufen CBD-Produkte mit einem THC-Gehalt von nur 0,02 Prozent.

Welche Produkte gibt es für Sportler?

Das Angebot an CBD-Produkten ist in den meisten Online-Shops sehr groß. Neben klassischen CBD-Ölen können Sportler CBD-Kristalle, CBD-Liquids und CBD-Kapseln kaufen. Obwohl die Einnahme von CBD-Kapseln viele Vorteile erahnen lässt, greifen Sportler am liebsten auf CBD-Öl zurück, da man dem Öl eine schnelle CBD-Öl-Wirkung zuschreibt.

CBD-Öl gibt es in unterschiedlichen Konzentrationen, sodass Sportler die Dosierung bei Bedarf erhöhen und die CBD-Öl-Wirkung steigern können. Generell ist es aber ratsam, mit einem niedrig dosierten CBD-Öl zu beginnen und die Dosierung für eine längere Zeit beizubehalten.

Worauf müssen Sportler beim Kauf von CBD achten?

Beim Kauf empfiehlt es sich generell, auf ein Vollspektrum-Öl zurückzugreifen, das mittels CO2-Extraktion gewonnen wurde. Diese Extraktionsmethode gilt als besonders effektiv, da sie das volle Spektrum der in der Hanfpflanze enthaltenen Wirkstoffe herauslöst. Neben dem Hauptwirkstoff Cannabidiol können mit dieser Methode noch viele weitere wertvolle Inhaltsstoffe der Hanfpflanze, darunter Flavonoide und andere Cannabinoide, extrahiert werden, was zu einer besseren Wirksamkeit des Öls beitragen soll.

Öle, die mit dieser Methode hergestellt werden, sind im Preis zwar etwas teurer. Jedoch sollten Sportler in puncto Qualität keine Kompromisse eingehen, da die Produkte nicht nur CBD enthalten, sondern auch besonders reich an natürlichen Pflanzenstoffen sind. Der Nutzhanf sollte dabei aus biologischem Anbau stammen, damit das CBD-Öl möglichst unbelastet und frei von Schadstoffen ist.

Im Internet gibt es viele seriöse Anbieter, die sich auf den Verkauf von CBD-Produkten spezialisiert haben. Die Preisspanne für ein Öl (10 ml) liegt meist zwischen 30 und 60 Euro. CBD-Öle, die aus biologischem Nutzhanf und mittels CO2-Extraktion gewonnen werden, können allerdings teurer sein.

Wie wird CBD angewendet?

Bei der Einnahme von CBD-Produkten sollten sich Sportler immer an die Einnahmeempfehlungen des Herstellers halten. Dies gilt nicht nur für Kapseln und Liquids, sondern auch für CBD-Öle, die es in unterschiedlichen Konzentrationen, beispielsweise mit 5, 10, 15 oder 20 Prozent CBD-Gehalt, gibt. Die optimale Dosis lässt sich leider nicht pauschalisieren, da die CBD-Öl-Wirkung von vielen Faktoren, beispielsweise

  • vom Stoffwechsel,
  • vom Gewicht,
  • vom Alter,
  • vom Geschlecht,
  • von der Genetik,

abhängt. Im Zweifelsfall sollten Sportler immer mit einer kleinen Dosis beginnen und sich dann langsam steigern. Erfahrungsberichten zufolge bevorzugen viele Sportler CBD-Öl, da es sich einfach dosieren lässt, indem es mit einer Pipette auf die Mundschleimhaut geträufelt wird. Durch den direkten Kontakt mit der Mundschleimhaut soll das Öl schneller wirken können als CBD-Kapseln. Außerdem kann die Dosis bei Bedarf gesteigert werden, indem Sportler entweder mehr Tropfen oder ein höher konzentriertes CBD-Öl einnehmen.

Zusammenfassung: CBD kann im Sport hilfreich sein

CBD ist zwar kein „Wundermittel“, jedoch werden Cannabidiol viele positive Wirkungen zugeschrieben. Insbesondere Sportler könnten von dem Wirkstoff profitieren, da er sich auf die Regeneration und den Schlaf positiv auswirken kann. Außerdem soll er zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen beitragen können, was im Sport von großem Vorteil sein kann.


Shops und Hersteller

Instahaze

Instahaze ist ein deutscher Online-Shop aus Baden-Württemberg, der seine eigenen…
Weiterlesen

Bildnachweis: nullplus / Shutterstock.com, WAYHOME Studio / Shutterstock.com

Scroll to Top